Erstes Österreichisches Motorradmuseum "Sammlung Ehn"

Museum

zum Reiseplaner hinzufügen

Beschreibung

250 Fahrzeuge und jede Menge Dinge rund ums Motorrad

Das Museumsgebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe der Park & Ride Anlage beim Bahnhof Sigmundsherberg. Gebaut im Jahr 1965 diente das Haus ursprünglich als Strickwarenfabrik. Von 1970 bis 1990 war es eine Betriebsstätte des berühmten Mikroskopherstellers C. Reichert. Mit dem Kauf der Liegenschaft schlägt Friedrich Ehn ein neues Museumskapitel auf.

Das Ausstellungskonzept – ein Hauch von Ewigkeit in der völlig neu gestalteten Ausstellung wird die Zeit lebendig, als Opa die Oma auf der „Pupperlhutschen” (= Soziussattel) ausführte. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie, für Jung und Alt. Auch Mama, Oma und Tante kommen auf ihre Rechnung, selbst wenn sie nur einen geringen Zugang zu alter Technik haben. Der Schaugenuss ist anhand der alten Fotos, Dioramen und Gegenstände rund ums Motorrad, die hier ausgestellt sind - vom alten „Dirtl Trench“ (=Gummimantel) bis zur Motorradbrille - enorm. Hier wird, durch das gesamte Ausstellungsumfeld, ein Bild jener Tage gezeichnet, die noch nicht so lange vorbei und dennoch längst vergangen sind.

Das Museum ist den Interessen der Motorradhistorie in Form von klassischen Motorrädern und artverwandten Fahrzeugen gewidmet. Es ist ein aktives und dynamisches Museum mit Veranstaltungen über das ganze Jahr, ein Ort der Begegnung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Motorradfreunde und alle Menschen, die an historischer Technik und Zeitgeschichte Freude haben werden sich hier wohl fühlen. Ehns Lebenstraum ist es, den endlichen Dingen, zu denen natürlich auch Motorräder gehören, einen Hauch der Ewigkeit zu geben und der Nachwelt zu erhalten. Im rund 100 m² großen Eingangssaal, der vom Nachbau des ersten Benzinmotors der Welt mit Hochspannungszündung, dem berühmten Siegfried Marcus „Galgen-Motor “ dominiert wird, haben die Besucher die Möglichkeit, in alten Motorradzeitschriften zu schmökern, Benzingespräche mit Gleichgesinnten zu führen, oder einen Kaffee zu trinken, ehe sie sich in den Ausstellungssälen - ebenerdig und im ersten Stock - den rund 250 Motorrädern, Rennmaschinen, Beiwagengespannen, Mopeds und auch Fahrrädern widmen.

Preise

  • Gruppen:

    Gruppenermäßigung ab 15 Personen
  • Einzelperson:

    Erwachsene: € 7.-
  • Kinder:

    Kinder, Schüler und Jugendliche von 6 bis 18 Jahre: € 4.-
    Kinder unter 6 Jahre freier Eintritt

Standort & Anreise

Empfehlungen und Tipps in der Umgebung