Zábavné trasy

Wachtstein-Strecke

Celá obrazovka

Výškový profil

33,18 km Délka

Údaje o trase

  • Obtížnost:
  • Trasa: 33,18 km
  • Výstup: 889 Hm
  • Sestup: 889 Hm
  • Délka: 3:10 h
  • Nejnižší bod: 670 m
  • Nejvyšší bod: 968 m

Vlastnosti

  • tajný tip
  • okružní trasa

Detaily pro: Wachtstein-Strecke

Popis

Bad Traunstein - Anschau - Schönbach - Reitern - Saggraben - Weidenegg - Bad Traunstein

Výchozí bod trasy

Bad Traunstein, "Märchenhaus"

Příjezd

Von St. Pölten oder Wien kommend A1 bis Ausfahrt Melk, auf B3a über Donaubrücke, über Fahnsdorf auf B216, B216 bis Würmsdorf, rechts auf B36, B36 bis Größenbach, über Mitterndorf, Kleingerungs, Haselberg und Kaltenbach nach Bad Traunstein.

Von Westen kommend A1 bis Linz, A7 und B124 bis Königswiesen, dort rechts auf B119a bis Linden, dort links auf B119, B119 bis Kleinpertenschlag, dort rechts, über Großpertenschlag, Klein-Siegharts, Schönbach, Ulrichschlag und Stein nach Bad Traunstein.

Další informace/odkazy

Marktgemeinde Schönbach
3633 Schönbach 6
(T) +43(0)2827/70 02, (F) +43(0)2827/70 03
(E) gemeinde.schoenbach@wvnet.at
(I) www.schoenbach.at

Marktgemeinde Bad Traunstein
3632 Bad Traunstein 90
(T) +43(0)2878/ 60 77, Fax DW 4
(E) office@bad-traunstein.at
(I) www.traunstein.gv.at

WALDVIERTEL Tourismus
3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
Tel. 0043/2822/541 09, Fax DW 36
Gebührenfrei im Inland:
0800/300 350
info@waldviertel.at
www.waldviertel.at

Mountainbike-Karte Waldviertel, Auflage 2009, Blatt K

Tip autora

Schönbach:
Großartige gotische Wallfahrtskirche “Maria Rast”, Naturdenkmal Lohnbachfall, sagenhafte myst. Schalensteine, “Steinernes Bründl” und “Steinerne Stub Stube“; Erlebniswerkstatt Schönbach, Kloster-Schul-Werkstätten Schönbach (www.handwerk-erleben.at), Pfarrhofbrauerei Schönbach (www.schoenbacherpils.at) “

Bad Traunstein:
Wachtstein, Franzosenstein, Wiegenstein, Opferstein, Ortsbrunnen aus Wachauer Marmor am Marktplatz, Windmühle, Wandern, Tennis, Beachvolleyball, Kinderspielplatz, Badeteich, Kräuterlehrpfad, moderne Pfarrkirche (1962), Kriegerdenkmal, Bildungshaus St. Georg, Bildhauerzentrum Josef Elter