Details for: Der Weg entlang der Lainsitz - Route 1 - St.Martin

Description

Die Wegtrasse entlang der Lainsitz beginnt an der schön gestalteten Quelle in Form einer kleinen Kapelle. Sie entspringt sehr nah an der Grenze in einer Höhe von fast 1000 m, hoch in den Bergen, die unweit 1000 m Höhe übersteigen. Das Gebirge wird auf der österreichischen Seite Böhmerwald (Šumava) genannt, auf der tschechischen Seite spricht man vom „Novohradské Gebirge“. Der kleine Bach fließt hinunter ins Tal, wo die Grenze verläuft, wird grösser, fließt einige Kilometer auf tschechischem Gebiet und wechselt dann wieder zurück nach Österreich. Durch diesen Teil des Flussgebiets führt kein Wanderweg. Deshalb verläuft unser Weg durch die Gemeinde Karlstift und führt nach sechs Kilometern zurück zur Lainsitz.
Bald danach gliedert sich der Weg in zwei alternative Trassen. Die Haupttrasse führt weiter in das wunderschöne Tal und über die Gemeinde St. Martin bis zur historischen Stadt Weitra. Die zweite Variante führt zur höchsten Stelle des ganzen Wegs , auf den Nebelstein (1017 m), und von hier wieder hinunter nach Weitra.
Einige Kilometer vor der größten Stadt auf österreichischer Seite – Gmünd – verläuft die Trasse über eine weiträumige Bergebene, reich an Gewässern, und an der Begrenzung der Bergebene bei Gmünd an großen Steinblöcken vorbei, die einzeln oder gehäuft liegend für die Gegend des „Waldviertels“ sind.
Der historische Kern von Gmünd mit seinem kleinen, sehr schönen Rathaus und den berühmten Fassaden einiger Renaissance-Häuser bietet Anhängern klassischer Architektur ein Erlebnis. Interessant auch der Wasserfall, den die Lainsitz inmitten der Stadt, direkt beim Grenzübergang nach České Velenice, bildet.
Von Gmünd führt die Trasse durch eine leicht gewellte Landschaft mit vielen schönen Wäldern parallel zur tschechischen Grenze nach Norden. In der Gemeinde Brand liegt ein wunderschöner Teich mit großem Schwimmbad. Tschechen wird die Landschaft wahrscheinlich an die Tschechische Kanada bei Nová Bystřice erinnern, wo sich beide Landschaften vereinen.
In der pittoresken Stadt Litschau, unterhalb der alten Burg, wendet sich der Weg Richtung Nordwest. Die Trasse führt durch ein Tal, am freizeit-genutzten „Herrenteich“ vorbei, steigt durch Wälder hoch, überschreitet die Grenze und erreicht nach drei Kilometern das Ziel des Abschnitts I., das Städtchen Chlum u Třeboně.
Obwohl wir uns in Gmünd von der Lainsitz entfernt haben, haben wir ihr Einzugsgebiet nicht verlassen. Durch Litschau fließt der Reissbach. Die Trasse des gesamten Abschnitts „Junge Lainsitz“ verläuft in Grunde genommen durch bergiges Gelände – im einzigem Ort der Strecke, in Gmünd, sinkt der Wanderweg leicht unter 500 m Höhe. 

Starting point of the tour

Karlstift - bei der Lainsitzquelle

Destination point of the tour

Chlum (CZ)

Route description

Etappe I/1a: Lainsitzquelle – Weitra (über Sankt Martin)
Diese Etappe verläuft von der Quelle bis zum Eisenwerk identisch mit Etappe I/1A und verläuft dann weiter entlang der Lainsitz über die Papiermühle und Sankt Martin ins Gabrielental bei Weitra wo sich die beiden Varianten wieder vereinigen.
Die Strecke hat eine Länge von 28,4 km.

Alternative: Etappe I/1b: Lainsitzquelle – Weitra (über Nebelstein)
Die erste Etappe des hier beschriebenen Weges verläuft zum Großteil durch weitläufige Waldgebiete und erreicht mit dem Nebelstein (1017 m) und der gleichnamigen Schutzhütte den höchsten Punkt der Wanderung. Zum Abschluss dieser Etappe wandert man durch das wunderschöne Gabrielental und erreicht schließlich das Etappenziel Weitra.
Die Strecke hat eine Länge von 27 km.

Etappe I/2: Weitra – Gmünd (Blockheide)
Diese Etappe verläuft ohne große Höhenunterschiede durch Wälder, Wiesen und Felder. Auch an einigen, für das Waldviertel typischen Fischteichen kommt man vorbei. Die beiden Etappenorte sind durch die Waldviertelbahn verbunden.
Die Strecke hat eine Länge von 19,6 km.

Etappe I/3: Gmünd (Blockheide) - Litschau
Die dritte Etappe entlang der Lainsitz führt uns über das Glasbläserzentrum Alt-Nagelberg nach Litschau, der nördlichsten Stadt Österreichs, auch Schrammelstadt genannt.
Die Strecke hat eine Länge von 25,2 km.

Etappe I/4: Litschau - Chlum
Entlang des langgestreckten Herrensees und über den Richterteich zum Grenzübergang Schlag und weiter ins tschechische Chlum.
Die Strecke hat eine Länge von 12,8 km. 

Directions

Linz - über Freistadt - Sandl nach Karlstift
Wien - A22 bis Stockerau - S5 bis Krems - B37 bis Rastenfeld - B38 über Zwettl - Groß Gerungs - Langschlag nach Karlstift

 

More info/links

Waldviertel Tourismus
3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
(T) +43 2822 54109
Gebührenfrei im Inland:
(T) +43 800 300350
(E) info@waldviertel.at
(I) www.waldviertel.at  

 

Tourenführer „Der Weg entlang der Lainsitz verbindet uns“ sind in den Sprachen Deutsch und Tschechisch bei der Destination Waldviertel GmbH (info@waldviertel.at oder +43 2822 54 109) um je € 2,50 oder im Gesamtpaket mit allen 4 Heften um € 9,00 erhältlich.

Author's tip

Dieser Weitwanderweg ist in 4 Abschnitte geteilt, wovon je ein Tourenführer bei Waldviertel Tourismus käuflich zu erwerben ist!