Schlossfischerei Litschau

Fische mit Geschichte: Für Fischliebhaber ist die Schlossfischerei Litschau garantiert ein köstlicher Fang.

Bereits im Jahre 1506 wurden rund um Litschau 20 Teiche und Wehren in der Pfarrchronik erwähnt. Diese traditionsreiche Historie spiegelt die heutige Schlossfischerei Litschau von Franziskus Seilern-Aspang und seinem Geschäftspartner Markus Schlosser wider. Ob Karpfen, Amur oder Forelle, als Filet oder geräuchert – hier haben alle Waldviertel Gäste ein besonderes Geschmackserlebnis an der Angel.

Auch am Waldviertler Litschau ging der Dreißigjährige Krieg nicht spurlos und ohne Entbehrungen vorüber. Als die wichtigen Handelsstraßen nicht mehr durch Österreichs nördlichste Stadtgemeinde führten, entwickelten sich in Litschau allmählich die Fisch- und Schafzucht sowie die Forstwirtschaft. Fischzucht und Forstwirtschaft waren es auch, welche die Grafen von Seilern-Aspang seit der Mitte des 18. Jahrhunderts in dieser Region betrieben und stetig weiter entwickelten. Ein Engagement, das bis ins 21. Jahrhundert reicht und heute von Franziskus Seilern-Aspang traditionsbewusst und mit innovativem Geist und hohem Qualitätsanspruch gelebt wird. Auf über 136 Hektar und 44 naturbelassene Teichen erstreckt sich nunmehr die Schlossfischerei Litschau – und bei jedem einzelnen Fisch verfolgen Franziskus Seilern-Aspang und Markus Schlosser ein gemeinsames Ziel: 
Beste Qualität für einen außergewöhnlichen Fischgenuss!

Karpfen, Forellen und Amur gibt es in Schönau – mit dem „Karpfen Express“ geht’s zum Abfischen

Portioniert, als Filet, grätenfrei „geschröpft“ oder geräuchert – der bekömmliche, fettarme Waldviertler Karpfen ist zum Glück in vielen Varianten und Geschmäckern ab Hälterung Schönau erhältlich. Was selbstverständlich auch für den geräucherten Amur und die geräucherte Forelle gilt. Das jeweilige Angebot und die Öffnungszeiten finden sich auf der Webseite, wo auch das Abfischfest der Schlossfischerei Litschau im Herbst angekündigt wird. Denn spätestens dann sollte man mit dem „Karpfen Express“ nach Litschau (ab)dampfen!

Das könnte Sie auch interessieren...