Teichleben

zum Reiseplaner hinzufügen

Waldviertler Bio Karpfen aus Heidenreichstein – Liebe zur ökologischen Teichwirtschaft, die man schmeckt.

Verantwortungsvoller Umgang mit der Natur und den Kostbarkeiten, die sie uns schenkt – das ist der Leitsatz der Teichleben in Heidenreichstein. Unter diesen wertschätzenden Bedingungen wird hochwertiger Waldviertler Bio Karpfen produziert, verarbeitet und zum Verkauf angeboten.

Die Teichwirtschaft im Allgemeinen und die Karpfenzucht im Besonderen haben im Waldviertel lange Tradition. Pflege und Bewirtschaftung der vielen Teiche tragen entscheidend zum regionalen Ökosystem bei und prägen die Landschaft. So wirken die Wasserflächen beispielsweise als wichtige Temperaturpuffer und können extreme Temperaturen abmildern.

Wertschätzung für Fisch und Natur

„Wir leben Fisch.“, so lautet das Motto von Veronika Schmalzbauer und ihrem Team der Teichleben. Ein von Grund auf durchdachtes ökologisches Konzept und viel Liebe zur Natur prägen die Arbeitsweise. Auf 180 Hektar Bio Teichwirtschaft werden jährlich rund 60 Tonnen Bio Karpfen-Lebendfisch erwirtschaftet. Neben den Waldviertler Bio Karpfen werden auch verschiedene Neben- und Raubfische produziert wie zum Beispiel Maränen, Zander, Hecht, Wels, Schleien und Weißfische. Bio Teichwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zum Ökosystem und erzeugt äußerst hochwertige Produkte. Die Bio Karpfen werden als Filet, halbiert oder in der klassischen Hufeisen-Form angeboten. Auch Räucherkarpfen und Räucherkarpfen-Mousse sorgen für einen kulinarischen Genuss.

Ökologische Karpfenzucht

Die Verbundenheit mit der Region wird in der gesamten Teichwirtschaft umgesetzt. So werden die Karpfen am eigenen Betrieb gezüchtet und aufgezogen. Die Natur darf auch bei der Fortpflanzung der Fische ihren Lauf nehmen: das Ablaichen findet ohne Eingreifen des Menschen statt. Die Futtermittel für die Karpfen – Bio Getreide und Leguminosen (Hülsenfrüchte) – werden in der eigenen Landwirtschaft erzeugt. Die Karpfen wachsen etwa vier Jahre im Teich heran, bevor sie direkt am Hof verarbeitet werden. Das Abfischen findet jährlich entweder im Frühjahr oder im Herbst statt. Dabei wird mit allergrößter Sorgfalt vorgegangen und viel Wert auf den schonenden Umgang mit den Fischen gelegt.

Natur soweit das Auge reicht

Die Teiche der Teichleben finden sich in den Bezirken Waidhofen an der Thaya und Gmünd im Norden des Waldviertels. Ursprüngliche Natur, weitläufige Wälder, bunte Felder und Waldviertler Gastfreundschaft – all das gibt es hier zu entdecken und zu genießen. Erkundungstouren zu Fuß können von überall gestartet werden. Wer die Gegend mit dem Rad erkunden möchte, nutzt einen der vielen Radwege. So startet zum Beispiel die Thayarunde in Göpfritz an der Wild und führt über Raabs an der Thaya bis nach Slavonice (CZ). Vielfältige Routen stehen zur Verfügung, so findet jeder die passende Strecke. Teile der Radwege verlaufen an der ehemaligen Bahntrasse, die alten steinernen Kilometer-Markierungen zeigen noch heute, wie lange man bereits unterwegs ist. Die Strecken führen an so manchen Teichwirtschaften vorbei, die sich harmonisch in die Natur einfügen. Vielfältige, klar gekennzeichnete Badestellen laden zum Erfrischen ein, ob in Badeteichen oder Flussbädern des Thayaflusses.