Waldviertler Streuobstbrenner

zum Reiseplaner hinzufügen

Hochprozentige Kostbarkeiten aus alten Obstsorten und Waldviertler Kriecherl.

Streuobstbrände aus dem Waldviertel sind ein aromatisch-köstliches Geschmackserlebnis. Besucher können die charmanten Streuobstwiesen bewundern, Edelbrände verkosten und nebenbei einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten. Denn die ertragreiche Bewirtschaftung alter Streuobstsorten wie Äpfel, Birnen, Zwetschken und Waldviertler Kriecherl tragen zum Erhalt der Obstbaumbestände bei.

Drei Edelbrenner aus verschiedenen Ecken des Waldviertels haben sich zum Verein Waldviertler Streuobstbrenner zusammengeschlossen. Das erklärte Ziel: die Streuobst-Schätze des Waldviertels in hochprozentiger Form zum Genuss anbieten. Vorwiegend werden Äpfel, Birnen, Kriecherl und Zwetschken zu hochwertigen Edelbränden verarbeitet. Aber auch Besonderheiten wie Vogelbeeren, Himbeeren, Fichtenwipferl oder Most finden je nach Saison den Weg in die Destillerie. Wer es nicht ganz so hochprozentig mag, kann das aromatische Streuobst in Form von Likör und Most genießen, oder in der alkoholfreien Variante als Saft. Die Marke Waldviertler Streuobstbrand steht für prämierte Qualität und einzigartigen Genuss.

Nachhaltiges Streuobst als wichtigster Rohstoff

Streuobstwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zur Landschaftserhaltung und zur ökologischen Vielfalt. Themen wie Natur- und Artenschutz werden immer bewusster wahrgenommen, den Streuobstbrennern sind sie seit jeher ein großes Anliegen. Die Besonderheit liegt in der hochstämmigen, großkronigen und starkwüchsigen Form der Obstbäume. Zwischen den Bäumen liegen weitläufige Abstände. Bei maximal 150 Bäumen pro Hektar kann sich jeder einzelne Baum voll entfalten und aromatisches Streuobst entwickeln. Von dieser verstreuten Anordnung leitet sich der Name Streuobst ab. Die Bäume wachsen meist auf Dauergrünland und sind oft bunt gemischt: verschiedene Arten, Sorten, Alters- und Größenklassen sorgen für Sortenvielfalt und Artenschutz. Die Waldviertler Streuobstbrenner legen größten Wert auf umweltverträgliche Pflege und verzichten komplett auf den Einsatz von Pestiziden und synthetischem Dünger.

Streuobstwiesen bewundern und Edelbrände verkosten

Die Streuobstlandschaften im Waldviertel haben einen besonderen Charme und laden ein, den Blick schweifen zu lassen. Streuobst-Produkte in Form von Edelbrand, Saft oder Likör sind ein aromatisches Stück Waldviertel und wollen verkostet und genossen werden. Die Waldviertler Streuobstbrenner bieten ihre Erzeugnisse ab Hof oder im Onlineshop an. Auch Verkostungen sind nach Voranmeldung gerne möglich.

Als Spezialist für Kriecherl findet man Christian Bisich vom Campus Edelbrand in Rappottenstein. In biologischer Bewirtschaftung pflegt und nutzt er viele alten Sorten, die nur noch sehr selten zu finden sind. Besonders stolz ist Christian Bisich auf die Waldviertler Kriecherl, eine weltweite Rarität, die im Waldviertel noch zu finden ist.

In Loiwein, im südöstlichen Teil des Waldviertels, hat sich die Edelbrennerei Biegl’s Bester der Erhaltung uralter Apfel- und Birnensorten verschrieben. Neben Edelbränden werden auch Fruchtsäfte, Nektar, Liköre, Chutney und Schokolade angeboten.

Die Edelschnapsbrennerei Neuninger ist im südlichen Waldviertel, nahe Pöggstall, zuhause. Spezialisiert auf Kriecherl, Zwetschken und Birnen werden mit großer Sorgfalt köstliche Destillate hergestellt.