Initiative „Handwerk und Manufaktur im Waldviertel“

zum Reiseplaner hinzufügen

„Handwerk und Manufaktur im Waldviertel“ macht aus dem Urlaub ein Meisterstück!

  • Dank der 2015 gegründeten Initiative „Handwerk und Manufaktur im Waldviertel“ ist die beliebte Tourismus Destination nun auch Österreichs größte Werkstätte für Hobbyhandwerker. 
  • Bereits 18 Waldviertler Handwerksbetriebe und Manufakturen laden ihre Gäste zu einem meisterlichen Urlaub ein.      
  • Mit Kursen, Workshops und Führungen können Handwerkfans ganzjährig im Waldviertel auf die Walz gehen. Ein Urlaub zum Angreifen, regionalen Handwerksaktivitäten für alle Sinne!  

Die „Sehnsucht nach dem Analogen, nach dem Fühlbaren und Fassbaren, dem Riech- und Schmeckbaren“ wächst, prognostiziert das renommierte, deutsche „zukunftsInstitut“ dem Handwerk und Manufakturwesen eine goldene Zukunft. Und auch die Wienerinnen und Wiener sind mittlerweile handwerkliche Trendsetter: Bereits 37% der Hauptstädter „Basteln“ gelegentlich, lässt eine Marktforschung im Auftrag von Radio Wien aufhorchen. Junge wie ältere Erwachsene wünschen sich mehrheitlich selbstgemachte Geschenke. 

Keine Frage, das „Hobby Handwerk“ hat Zukunft – und diese Zukunft findet bereits heute im Waldviertel statt: Holz aus der Region, feinen Garne, handwerkliches Glas, Perlmutt, Mineralien, Ton und Fischleder werden hier zu individuellen Handwerksstücken. Dabei gehen engagierte Meister und HandwerkerInnen gemeinsam mit den Gästen ans Werk. Und wie ein guter Schuster bei seinen Leisten bleibt, bleiben die Waldviertler Handwerker immer bei ihren wichtigsten Werkzeugen: dem Wissen und Können, der Tradition und Innovation, der Begeisterung und Faszination – ein wertvoller „Handwerkskoffer“, den sie mit ihren Werkstätten und Manufakturen für interessierte Gäste öffnen.

„Das Handwerk gehört seit je her zum Waldviertel und erzählt von den Menschen und ihrem Innovationsgeist mit den Rohstoffen in ihrer Region umzugehen. Wie die Natur, der Geschmack, die Gastfreundschaft und die vielen Freizeitmöglichkeiten macht es die Vielfalt und Qualität eines Urlaubs und Aufenthalts im Waldviertel aus. Umso erfreulicher ist es, dass sich seit 2015 zahlreiche, engagierte Persönlichkeiten mit der Initiative ‚Handwerk und Manufaktur im Waldviertel‘ zusammengefunden und ihre Werkstätten mit Kursen, Workshops und Führungen für die Gäste geöffnet haben. Damit ist nun unsere beliebte Urlaubdestination für viele Menschen auch zu einem echten ‚Hobby‘ geworden“, erläutert Mag. (FH) Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer der Destination Waldviertel GmbH, die Zielsetzungen und Ambitionen dieser österreichweit einzigartigen Handwerksinitiative.

Mehrere hundert Gäste nahmen in den letzten Jahren bereits an Kursen, Workshops und Führungen in Waldviertler Handwerksbetrieben und Manufakturen teil. Viele darunter in den Kloster-Schul-Werkstätten Schönbach deren Obmann Franz Höfer sich seit über einem Jahrzehnt für eine lebendige Waldviertler Handwerkskultur einsetzt: „Ähnlich wie bei den Lebensmitteln spielt auch beim Handwerk die Regionalität eine immer wichtigere Rolle und erfährt derzeit eine Aufwertung. Die Leute möchten wissen, woher die Rohstoffe und Materialien stammen und unter welchen Bedingungen gearbeitet wird. Für mich kommt ‚Handwerk‘ von ‚Können‘ und das ist auch ein wesentlicher Punkt bei vielen Kursen, Workshops und Führungen: Die Gäste erhalten hier Einblicke in das Können gelernter, erfahrener Handwerker“, betont Franz Höfer, der auch als stellvertretender Obmann der ARGE Handwerk und Manufaktur im Walviertel fungiert. Einer neulich gegründeten Arbeitsgemeinschaft, welche sich der Vernetzung und dem Austausch des regionalen Handwerks verschrieben hat. Denn eines steht für Obmann Höfer so fest, wie eine Waldviertler Handwerksbank: „Zwischen einem erlernten Beruf und einem Hobby gibt es einen großen Unterschied und wird es diesen auch immer geben. Doch wer dies erkennt, kann von einem Könner lernen und sein Hobby verfeinern.“

Textil, Stein, Glas, Stein und Traditionelle Spezialisten: Das Waldviertler Handwerk ist von Natur aus vielfältig

Es wäre nicht das Waldviertel, würde nicht die hohe Kunst der Holzverarbeitung hier besonderes Niveau erreichen. Von der schlichten, kunstvoll gedrechselten Holzkugel bis zum Zirbenbett – all das entsteht in Waldviertler Tischlereien. Neben den Wäldern wird die Landschaft des Waldviertels auch vom Stein geprägt, das ganze Land steht auf einem Fundament aus Granit und Gneis. Kein Wunder, dass sich hier immer auch Menschen fanden, die aus diesem Stein wunderbare Dinge schufen. Und auch so mancher Edelstein verbirgt sich in diesem „steinreichen“ Land. Zu erleben bei Herstellern von Schmuck aus Granit und Amethyst. Eine lange und interessante Geschichte hat im Waldviertel auch die Textilindustrie. Schafwolle und Leinen – seit Jahrhunderten verarbeiten Waldviertler Handwerker diese Materialien zu erstklassigen Qualitätsprodukten. Standen früher die „Bandlkramer“ für die textile Kultur des Waldviertels, sind es heute die unterschiedlichsten Produzenten von kuscheliger Frottierware, Trachten oder Teppichen. Auch die Tradition der Waldviertler Glasproduktion ist lang: Seit vielen Jahren werden im Waldviertel Kristallgläser geschliffen, Gläser geätzt und edle Stücke in Schmelzglas- oder Tiffany-Technik hergestellt. Oder man stattet „Österreichs einziger Perlmuttmanufaktur“ in Felling einen Besuch ab: Seit mehr als 100 Jahren hat man sich hier der Perlmuttdrechslerei verschrieben und stellt heute europaweit einzigartige Designerknöpfe, Schmuckschatullen und exklusive Geschenkartikel her. Dem „Lauf der Sonne“ begegnet man schließlich bei einer Einkehr im Sonnenuhrenhaus und Sonnenuhrengarten der „Schlosserei Jindra“ in Weiten. Nirgendwo sonst wird in Österreich die Zeit in solch kunstvolle, kreative Formen gegossen. Gast in einem dieser Betriebe zu sein, ist immer ein Erlebnis.

Infos unter: www.waldviertel-handwerk.at

Ansprechperson: 
Verena Schindler, MA
(T) +43 2822 541 09 35
(E) schindler@waldviertel.at

Bild: Mitgliedsbetriebe ARGE Handwerk und Manufaktur © Waldviertel Tourismus
v.l.n.r. (1. Reihe): Franz Höfer (Kloster-Schul-Werkstätten), Mag. (FH) Andreas Schwarzinger (GF Waldviertel Tourismus), Roswitha Haghofer (Roswitha Haghofer), Sissi Artner (Kreativtischlerei ARTner), Monika Strobl (Wirtex), Erwin Weber (KRISTALLIUM glas.erleben.), KR-Ing. Rudolf Schuh (Yupitaze), Rudolf Strobl (Wirtex)
v.l.n.r. (2. Reihe): Dipl.-Kfm. (FH) Josef Piller, Katherine Schulner (Framsohn Frottier), Philipp Schulner (Framsohn Frottier), Rainer Mattejka (Erlebnis Perlmutt Manufaktur Felling) Gerhard Artner (Kreativtischlerei ARTner), Johann Binder (Objekte aus Holz), Ing. Reinhart Blumberger (BLUMBERGER moebel-architektur)

Das Bild dient ausschließlich der redaktionellen Verwendung in Online- und Printmedien.