Waldviertler Moor

Moore im Waldviertel – seltenes Naturvorkommen mit heilender Wirkung

Die Waldviertler Moorlandschaften sind einzigartige Naturräume und somit beliebtes Ausflugs- und Wanderziel. Aber auch im Gesundheitsbereich spielt Moor eine wertvolle Rolle. So oder so ist die positive Wirkung der Moore unumstritten – ganz egal ob in Form von heilenden Moorbehandlungen oder beim zur Ruhe kommen in den wunderschönen Moorwäldern.

Moorbehandlungen im Gesundheitsbereich

Moor entsteht innerhalb vieler Jahrtausende aus dem Absterben von Pflanzen unter Luftabschluss. Diese eingeschlossenen Pflanzen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken. Deshalb findet das Waldviertler Moor auch vielfältige Anwendung im Gesundheitsbereich.

Das Heilmoor wird in unmittelbarer Umgebung der Waldviertler Kurhäuser gewonnen und in Form von Moorbädern, wohltuenden Moorpackungen und anderen Behandlungen eingesetzt. Die Experten der Waldviertler Gesundheitsbetriebe machen sich die schmerzlindernde und entkrampfende Wirkung des Moores zu Nutze. Bei den Therapien wird mit Moor eine schonende und nachhaltige Tiefen-Erwärmung des Körpers erreicht, wie es mit keinem anderen Mittel möglich ist. Darüber hinaus wird das Immunsystem gestärkt, der Kreislauf angeregt und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Moore als faszinierende Naturlandschaften

Hochmoore sind sehr saure, nährstoffarme und nasse Lebensräume – daher beherbergen sie nur hoch angepasste und selten gewordene Tiere und Pflanzen.

Wer der Entstehung der uralten Waldviertler Moorlandschaften und den faszinierenden Regenerationsstufen der ehemaligen Torfstiche auf den Grund gehen will, kann das beispielsweise bei einer Wanderung in den Naturparken Heidenreichstein oder Schrems tun.

Weitere Informationen zum Moor: