Wagram Tour

from Tulln an der Donau to Donauradweg bei Grafenwörth

Full screen mode
Elevation profile

47,06 km length

Tour dates
  • Difficulty: Medium
  • Route: 47,06 km
  • Ascent: 82 egm
  • Descent: 92 egm
  • Duration: 4:00 h
  • Lowest point: 171 m
  • Highest point:227 m
Features
  • Streckentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Details for: Wagram Tour

Brief description

GenussradlerInnen führt diese „Best-of“-Tour als Alternative zum klassischen Donauradweg auf 47 Kilometern zu den kulturellen und kulinarischen Highlights des Wagrams. Zuerst die schattige Donauau bei Grafenwörth, dann die spektakulären Ausblicke entlang der Panoramastrecke an der Wagramkante. Sonnendurchflutete Weinterrassen, versteckte Hohlwege, idyllische Kellergassen und markante Lössformationen – hier zeigen sich die typischen Landschaftsbilder des Wagrams von ihren schönsten Seiten. Für lukullische Höhepunkte sorgen haubengekrönte Lokale in Oberstockstall, Feuersbrunn und Tulln.

Description

Gäste aus Tulln können die durchgehend in beide Richtungen beschilderte Donauschleife auch mit Tulln als Ausgangspunkt befahren und die Rückfahrt über den Donauradweg, in Kombination mit einer der anderen Entdeckertouren durch den Wagram, per Bahn oder per Taxi bestreiten. Die Möglichkeiten sind also ausgesprochen vielfältig.

Die Donauschleife stellt eine Alternative zum Donauradweg über die Region Wagram nach Tulln dar und ist eine Best Of Tour durch den Wagram. Bei Grafenwörth wird der Donauradweg verlassen und durch die wunderschöne Au nach Grafenwörth gefahren. In der flachen Donauebene radelt es sich ohne viel Mühe zwischen Wiesen und Äcker nach Grafenegg. Das Schloss Grafenegg ist überregional bekannt und einer der bedeutendsten Schlossbauten im Stil des romantischen Historismus in Österreich. Einer Allee folgend radeln wir über Wagram am Wagram und Feuersbrunn, einer der kulinarischen Hotspots der Region, weiter nach Fels. Hier haben sportliche Radfahrer die Möglichkeit, einen Abstecher zur Felser Warte zu unternehmen – verbunden mit einer steilen Auf- und Abfahrt durch zwei der zahlreichen Kellergassen. Jene, die es gemütlicher lieben, folgen der Beschilderung Richtung Thürnthal. Dort geht es direkt vorbei am barock-klassizistischen Schloss. Bei Thürnthal verläuft die Route zweimal über die markante Geländestufe, verbunden mit kurzen Anstiegen und Abfahrten. Der weitere Weg nach Kirchberg über Engelmannsbrunn ist geprägt von der schönen Aussicht über die Donauebene auf der einen und dem Blick auf die Wagramer Weingärten an den Hängen auf der anderen Seite. In Kirchberg vor der Gebietsvinothek haben wir exakt die halbe Wegstrecke Richtung Tulln hinter uns gebracht. Neben der Gebietsvinothek Weritas können wir in Kirchberg etwa auch das Alchemistenmuseum besuchen.

In Kirchberg gibt es die Möglichkeit Richtung Altenwörth und zurück zum Donauradweg zu fahren oder weiter durch die Region Wagram bis Tulln und dort zurück auf den Donauradweg. Auch in die umgekehrte Richtung ist dieser Routenabschnitt vom Donauradweg bei Altenwörth nach Kirchberg beschildert.

Wir verlassen Kirchberg Richtung Osten, fahren vorbei am Alchemistenpark und am oberen Teil der Wagramkante entlang. Rechter Hand bietet sich uns ein schöner Blick über die Donauebene. Nach der Ortsdurchfahrt von Unterstockstall erreichen wir die Kellergasse von Königsbrunn. Unweit von Königsbrunn in Absberg befindet sich die nächste sehr lange und schöne Kellergasse. Nun folgt ein idyllischer Streckenabschnitt entlang des Schmidamühlbaches. Durch Stetteldorf radeln wir in einer Schleife, vorbei am Fuße von Schloss Stetteldorf mit seinem historischen Hofgarten, welches direkt an der Geländekante die Donauebene überblickt. Der Beschilderung folgend queren wir die Ebene auf dem Weg nach Tulln zurück zum Donauradweg. Werfen wir einen kurzen Blick zurück, so können wir noch länger das Schloss auf der Wagramkante thronend erkennen. Bei Neuaigen und Trübensee beginnt wieder die Donauau. Durch die Au geht es auf einem, die Straße begleitenden Radweg, zur Donaubrücke in Tulln und nach Überquerung des Stroms mündet die Radroute durch den Wagram wieder direkt in den Donauradweg, den wir bei Grafenwörth verlassen haben. Tulln bietet viele lohnenswerte Ausflugsziele, wie zB. die „GARTEN TULLN“, das Römermuseum oder die Donaubühne . Außerdem ist Tulln die Geburtsstadt Egon Schieles und es gibt das Egon Schiele Geburtshaus , ein Egon Schiele Museum und den Egon Schiele Themenweg zu entdecken.

Starting point of the tour

Tulln an der Donau

Destination point of the tour

Donauradweg bei Grafenwörth

Route description Wagram Tour

Gäste aus Tulln können die durchgehend in beide Richtungen beschilderte Donauschleife auch mit Tulln als Ausgangspunkt befahren und die Rückfahrt über den Donauradweg, in Kombination mit einer der anderen Entdeckertouren durch den Wagram, per Bahn oder per Taxi bestreiten. Die Möglichkeiten sind also ausgesprochen vielfältig.

Die Donauschleife stellt eine Alternative zum Donauradweg über die Region Wagram nach Tulln dar und ist eine Best Of Tour durch den Wagram. Bei Grafenwörth wird der Donauradweg verlassen und durch die wunderschöne Au nach Grafenwörth gefahren. In der flachen Donauebene radelt es sich ohne viel Mühe zwischen Wiesen und Äcker nach Grafenegg. Das Schloss Grafenegg ist überregional bekannt und einer der bedeutendsten Schlossbauten im Stil des romantischen Historismus in Österreich. Einer Allee folgend radeln wir über Wagram am Wagram und Feuersbrunn, einer der kulinarischen Hotspots der Region, weiter nach Fels. Hier haben sportliche Radfahrer die Möglichkeit, einen Abstecher zur Felser Warte zu unternehmen – verbunden mit einer steilen Auf- und Abfahrt durch zwei der zahlreichen Kellergassen. Jene, die es gemütlicher lieben, folgen der Beschilderung Richtung Thürnthal. Dort geht es direkt vorbei am barock-klassizistischen Schloss. Bei Thürnthal verläuft die Route zweimal über die markante Geländestufe, verbunden mit kurzen Anstiegen und Abfahrten. Der weitere Weg nach Kirchberg über Engelmannsbrunn ist geprägt von der schönen Aussicht über die Donauebene auf der einen und dem Blick auf die Wagramer Weingärten an den Hängen auf der anderen Seite. In Kirchberg vor der Gebietsvinothek haben wir exakt die halbe Wegstrecke Richtung Tulln hinter uns gebracht. Neben der Gebietsvinothek Weritas können wir in Kirchberg etwa auch das Alchemistenmuseum besuchen.

In Kirchberg gibt es die Möglichkeit Richtung Altenwörth und zurück zum Donauradweg zu fahren oder weiter durch die Region Wagram bis Tulln und dort zurück auf den Donauradweg. Auch in die umgekehrte Richtung ist dieser Routenabschnitt vom Donauradweg bei Altenwörth nach Kirchberg beschildert.

Wir verlassen Kirchberg Richtung Osten, fahren vorbei am Alchemistenpark und am oberen Teil der Wagramkante entlang. Rechter Hand bietet sich uns ein schöner Blick über die Donauebene. Nach der Ortsdurchfahrt von Unterstockstall erreichen wir die Kellergasse von Königsbrunn. Unweit von Königsbrunn in Absberg befindet sich die nächste sehr lange und schöne Kellergasse. Nun folgt ein idyllischer Streckenabschnitt entlang des Schmidamühlbaches. Durch Stetteldorf radeln wir in einer Schleife, vorbei am Fuße von Schloss Stetteldorf mit seinem historischen Hofgarten, welches direkt an der Geländekante die Donauebene überblickt. Der Beschilderung folgend queren wir die Ebene auf dem Weg nach Tulln zurück zum Donauradweg. Werfen wir einen kurzen Blick zurück, so können wir noch länger das Schloss auf der Wagramkante thronend erkennen. Bei Neuaigen und Trübensee beginnt wieder die Donauau. Durch die Au geht es auf einem, die Straße begleitenden Radweg, zur Donaubrücke in Tulln und nach Überquerung des Stroms mündet die Radroute durch den Wagram wieder direkt in den Donauradweg, den wir bei Grafenwörth verlassen haben. Tulln bietet viele lohnenswerte Ausflugsziele, wie zB. die „GARTEN TULLN“, das Römermuseum oder die Donaubühne . Außerdem ist Tulln die Geburtsstadt Egon Schieles und es gibt das Egon Schiele Geburtshaus , ein Egon Schiele Museum und den Egon Schiele Themenweg zu entdecken.

Directions

Anreise mit dem Rad

- aus Westen über den Donauradweg bis zur Abzweigung bei Grafenwörth

- aus Osten über den Donauradweg bis Tulln

 

Anreise mit dem Auto

Ausfahrten an der Stockerauer Schnellstraße S5 in der Region Wagram: Grafenwörth, Fels am Wagram, Kirchberg am Wagram, Königsbrunn und Tulln

- aus Wien/Ungarn/Slowakei über die Donauuferautobahn A22 und die Stockerauer Schnellstraße S5 in die Region Wagram

- aus St. Pölten/Linz/Deutschland über die Westautobahn A1 bis St. Pölten, die Kremser Schnellstraße S33 bis Jettsdorf und die Stockerauer Schnellstraße S5 in die Region Wagram

- aus dem Norden über die Weinviertler Schnellstraße S3 und weiter über die S5 Stockerauer Schnellstraße oder über die B19 in die Region Wagram

- aus dem Süden über Südautobahn A2 und weiter über die Außenringautobahn A21, Abfahrt Altlengbach und nach Tulln und in die Region Wagram

 

 Anreise mit dem Schiff nach Tulln

www.schiff-tulln.at

www.ddsg-blue-danube.at

www.donauschiffahrt.de

www.donaustationen.at

Parking

Parkmöglichkeiten bei allen Bahnhöfen in der Region; Park & Ride-Anlage in Tulln am Hauptbahnhof; Parkplatz bei der Wagramhalle in Kirchberg

Nach Tulln, Kirchberg am Wagram oder Grafenegg mit

- der Bahn (www.oebb.at)

- dem Bus (www.postbus.at)

Equipment

Tourenrad oder Citybike; Rennradfahrer sollten bei einigen Abschnitten (kein reiner Asphaltbelag) besondere Vorsicht walten lassen

Safety information

Notruf Rettung: 144, EU Notruf: 112