Tematické stezky

Drei-Kirchenweg: Weiten - Maria Laach

Celá obrazovka

Výškový profil

10,36 km Délka

Údaje o trase

  • Obtížnost: lehká
  • Trasa: 10,36 km
  • Výstup: 513 Hm
  • Sestup: 268 Hm
  • Délka: 3:30 h
  • Nejnižší bod: 336 m
  • Nejvyšší bod: 792 m

Vlastnosti

  • dálková trasa
  • možnost občerstvení

Detaily pro: Drei-Kirchenweg: Weiten - Maria Laach

Krátký popis

Der Drei-Kirchenweg verbindet drei sakrale und kulturelle Besonderheiten im Naturpark Jauerling-Wachau: die Urpfarre hl. Stephanus in Weiten, sowie die Wallfahrtskirchen hl. Andreas in Heiligenblut und Mariä Heimsuchung in Maria Laach. Der Weg besteht aus drei verschiedenen Abschnitten und verbindet Weiten mit Heiligenblut, Weiten mit Maria Laach, sowie Maria Laach und Heiligenblut. Der Weg ist mit gelben Tafeln einheitlich beschildert und kann in beide Richtungen begangen werden. Der Wanderweg ist einheitlich und durchgängig mit gelben Tafeln beschildert.

Popis

 

Die Wehrkirche hl. Stephanus, die gleichzeitig die Mutterpfarre des Südlichen Waldviertels ist, gehört zu den eindrucksvollsten Kirchenbauten in Niederösterreich. Weiten und die Kirche samt Pfarre wurde bereits im 11. Jhdt. gegründet und lagen im Kerngebiet des historischen Österreichs unter den Babenbergern. Das gotische Langhaus mit seinem romanischen Kern wurde im 15. Jhdt. von einer Wehrmauer umgeben. Besonders wertvoll sind die gotischen Glasfenster aus dem 14. Jhdt. Weiters beachtenswertes ist der Torbogen unter die Sakristei und der freistehende Kirchturm.


Maria Laach wird überstrahlt von seiner Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung. Der monumentale Staffelhallenbau aus dem 15. Jhdt. gehört zu den wertvollsten spätgotischen Bauten in Österreich. Die Kirche gehört zu den seltenen Fällen, die nicht barockisiert wurde und seine gotische Einrichtung bewahren konnte. 1680 war das dritte große Pestjahr dieses Jahrhunderts; das ganze südliche Waldviertel machte das Gelöbnis, alle Jahre nach Maria Laach zu pilgern. Nach der wundertätigen Heilung eines blinden Kindes im Jahre 1719 nehmen die Wallfahrer immer mehr zu. Das Gnadenbild "Maria Sechsfinger", der gotische Doppelflügelaltar und das Renaissance-Grabmal des Adeligen Hans Georg v. Kufstein von 1607 sind die wertvollsten Artefakte der Kirche.

 

Výchozí bod trasy

Weiten, Wehrkirche hl. Stephanus

Cílový bod trasy

Maria Laach, Wallfahrtskirche Mariae Heimsuchung

Popis trasy

Wir starten bei der Urpfarre des Südlichen Waldviertels, gehen durch den Torbogen unter der Kirche durch und Richtung Ortszentrum. Wir queren den Weitenbach und kommen zum Prangerplatz. Hier kreuzen wir die Hauptstraße und gehen schräg links und folgen einem kleinen Durchgang Richtung Wald. Jetzt geht es in Kehren bergauf Richtung Eibetsberg und aufs Jauerlinger Plateau. Oben angekommen erreichen wir einen Güterweg und halten uns links. Nach wenigen Minuten können wir links abgehen und einen alten sanierten Kalkofen besuchen. Wieder zurück am Weg folgen wir weiter dem Güterweg. Wir erreichen eine Kreuzung. Hier geht der Drei-Kirchenweg ab Richtung Heiligenblut und zur Wallfahrtskirche hl. Andreas. Wir wandern geradeaus weiter. Meist leicht sanft bergauf folgen wir dem Weg weiter bis wir auf die Felder vor dem Weiler von Nonnersdorf kommen. Hier gehen wir bei einem großen Baum rechts, kreuzen die Landstraße und erreichen den Weiler Nonnersdorf. Wir gehen nicht in den Ort hinein (keine Einkehrmöglichkeit) sondern gleich wieder links in die Wiesen und Felderlandschaft. Nach wenigen Minuten kommen wir in den Wald und erreichen kurze Zeit später das Marterl Nonnersdorfer Kreuz. Wir gehen geraude aus weiter - hier geht es auch rechts ab nach Heiligenblut und zur Wallfahrtskirche hl. Andreas - und biegen nach 150 m rechts ab Richtung Maria Laach. Auf stillen Pfaden und Wegen gelangen wir durch den Jauerlinger Wald bis zur Hochebene vor Maria Laach vor dem Weiler Weinberg. Wir erreichen eine asphaltierte  Straße und folgen dieser bergab nach Maria Laach. Wir gehen bei der ersten Möglichkeit links und dann wieder rechts und gelangen zur Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung.

Příjezd

A1 bis Melk, B3 bis Weitenegg, dort rechts auf B216 Richtung Leiben/Pöggstall bis Weiten fahren.

Parkování

Weiten, Ortszentrum entlang B 216

Von Montag bis Freitag verkehren die Waldviertelbusse. Weiten kann von Melk (Westbahn) mit der Linie WA50 erreicht werden. Am Wochenende verkehrt der Jauerlinger Rufbus. Dieser verbindet die Jauerlinger Naturparkgemeinden (Aggsbach, Emmersdorf, Maria Laach, Mühldorf, Raxendorf, Spitz und Weiten). Der Rufbus muss telefonisch angefordert werden, Tel. 0810/810278. Routenplane: www.vor.at . Einen ausführlicher Fahrplan "Mobil in der Wachau" ist bei der Donau Niederösterreich Tourismus erhältlich.

Další informace/odkazy

Als Einkehr- und Nächtigungsmöglichkeit empfehlen wir Gasthaus Familie Karl Fischl, 3653 Weiten 22, Telefon: 0043/2758/8224, Gasthof "Zur Post"-Familie Leopold Kremser, 3653 Weiten 59, Telefon: 0043/2758/8202, Gasthaus zur "Almwirtin"-Elisabeth Schilling, 3653 Weiten, Jasenegg 8, Telefon: 0043/2758/8237 und Gasthaus Weitentalhof-Familie Blauensteiner, Am Schuss 7, 3653 Weiten, Tel. & Fax: 0043/2758/8201, www.weitentalhof.at.

Als Einkehr- und Nächtigungsmöglichkeit empfehlen wir Dorfhotel Grüner Baum, Am Hauptplatz 3, A-3643 Maria Laach, Tel+43(0)27128303, E-Mail essen@beim-ringl.at, www.beim-ringl.at.

Výstroj

Wanderschuhe, regenfeste Kleidung, Trinkwasser, sowie die Wanderkarte Wachau sind erhältlich bei der Donau Niederösterreich Tourismus, www.wachau.at

Bezpečnostní informace

Notruf Bergrettung Wachau: 140

Tip autora

In Weiten lohnen sich ein Besuch der Sonnenuhrenschlosserei der Fam. Jindra und der Kamelreitschule von Gerda Gassner, www.sonnenuhren.com ; www.kamelreiten.com. In Maria Laach öffnet jeden Samstag von 9.00-15.00 Uhr öffnet der Bauernmarkt der Maria Laacher Bauern im Kerblerhaus im Ortszentrum seine Türen.