Heuriger Kainz

Was für ein „geistreicher“ Heuriger! Die Familie Kainz verwöhnt ihre Gäste auch mit prämierten Edelbränden!

Seit 20 Jahren bewirtschaften Renate und Gerhard Kainz einen Bauernhof in Kleinzwettl. Und ein Ausflug zu ihrem gemütlichen Heurigen im nördlichen Waldviertel wird stets zur Gaumenfreude: Reginale Jausenspezialitäten und preisgekrönte Edelbrände aus der hofeigenen Kolonnenbrennerei stehen hier auf der Speisekarte. Ein hochprozentiges Erlebnis, das Gruppen auch exklusiv buchen können.

Ja, bei diesem Heurigen lässt es sich auf den Surbraten und die faschierten Laibchen, den Rindfleischsalat und die Mohnterrine so richtig gut anstoßen: Gleich zweimal wurden die Edelbrände der Familie Kainz zu Gewinnern der Messe „Destillata“ gekürt und über bereits vier „Goldene Stamperl“ konnte sich das Ehepaar bei der Wieselburger Ab-Hof-Messe freuen. Keine Frage, nirgendwo sonst im Waldviertel gesellen sich bei einem Heurigen solch erlesene „Geister“ hinzu. Seien es Edelbrände von den Äpfel, Birnen, Zwetschken und Kriecherl aus dem eigenen Obstgarten, der Dinkelbrand und bekömmliche Mohngeist, deren ursprüngliche Wurzeln ebenfalls auf dem Bauernhof liegen - Gerhard Kainz versteht es immer 100%ig, den Geschmack des Waldviertel zu einem hochprozentigen Erlebnis zu machen.

Führungen mit Edelbrandverkostungen

Wer möchte nicht einmal eine „Zwettlinger Jause“ mit Geselchtem, Surbraten, Blunz’n, faschierten Laibchen und Liptauer genießen? Oder soll es doch eine Schafkäseterrine mit Mohn sein? Nur gut, dass der „Heurige Kainz“ an mehreren Wochenende im Jahr geöffnet hat und alle Termine rechtzeitig auf der Webseite bekannt gegeben werden. Und ebenso gut: Gruppen ab 12 Personen können nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb der Heurigen-Zeiten auf dem engagierten Bauernhof einkehren, eine praktische Führung durch die Brennerei erleben und hinterher eine Edelbrandverkostung mit einer Jause und Dessert genießen.

Das könnte Sie auch interessieren...