Truckerhaus

Das Drinnen-und-Draußen-Museum

Vom Museum Truckerhaus wandert man mit Karte oder Geo-Caching nach draußen in die Natur – zu beinahe 50 Fundstellen im Ort und im Wald, durch die wechselvolle Geschichte des Weinsberger Waldes.

Von der mittelalterlichen Besiedlung über Industrialisierung und Habsburger-Herrschaft bis zu Wirtschaftskrise und Aussiedlung – wer die lokale Geschichte dieser Marktgemeinde betrachtet, wirft dabei auch stets einen Blick auf die Historie Mitteleuropas. Der Weinsbergerwald ist die größte geschlossene Waldregion Österreichs, seit jeher hinterlassen Holzhacker, Glasmacher, Arbeiter und Adelige hier ihre Spuren.

Im Drinnen-und-Draußen-Museum Truckerhaus wird „drinnen“ zunächst anhand von Dokumenten, Bildern und Zeitzeugenberichten das Leben der Menschen vom Weinsbergerwald lebendig. Nicht nur von den Reichen und Mächtigen wird erzählt, sondern auch die Geschichten der „einfachen“ Bevölkerung finden Platz. Danach geht es nach „draußen“, in den Ort und in den Wald. Rund 50 Spuren menschlicher Aktivitäten wurden in der Umgebung dokumentiert, markiert und lassen sich über das bestehende Wanderwegenetz miteinander verbinden. Unterstützt von Karte oder Geo-Caching wandern Sie auf Spuren der Vergangenheit, deren Reste in unsere Zeit ragen: Auf jahrtausendealten Hohlwegen, zu mittelalterlichen Wehranlagen, zu den einst mächtigen Körner-Sägewerken, die bis zu 500 Arbeiter beschäftigten, entlang ehemaliger Bahntrassen oder zu Bombenkratern aus dem Zweiten Weltkrieg (Teile des Weinsbergerwaldes wurden von der Deutschen Luftwaffe als Schulungs- und Bombenabwurfplatz benutzt).

Öffnungszeiten
Museumsraum: Montag bis Sonntag 8-18 Uhr (auf eigene Faust)

Eintritt (Museumsraum): Freiwillige Spende (Richtpreis € 3,-)

TIPP: Die Bühne im Truckerhaus bietet mit Ausstellungen, Kabarett, Musik und Lesungen ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.