Klausteich bei Altmelon

zum Reiseplaner hinzufügen

Naturgenuss an der Grenze zwischen Ober- & Niederösterreich

Egal ob sommerliche Abkühlung oder ausgedehnter Spaziergang im Herbst oder Frühling: Der Klausteich bei Altmelon hat immer „geöffnet“. Entspannung mitten im Wald, rundum nichts als duftende Waldluft, als musikalische Untermalung Vogelgezwitscher … Gleiches gilt natürlich auch für ein Picknick oder eine kleine Wanderung. Die Entspannung kann kommen!

Die Idylle verdankt der Klausteich im südwestlichen Waldviertel seiner versteckten Lage. Man erreicht ihn nur zu Fuß über einen Forstweg und sollte einen kleinen Marsch von etwa zehn Minuten einplanen. Gut so, denn dann bleibt der ehemalige Schwemmteich weiterhin ein gut gehütetes Geheimnis unter Naturliebhabern! 

Schon gewusst? Das Wasser der Schemmteiche diente früher als „Verkehrsmittel“ für den Holztransport: In den Teichen wurde Wasser angestaut, das dann etwa zur Zeit der Schneeschmelze für die Holztrift genutzt wurde. Hunderte Arbeiter waren dafür notwendig, die Holzstämme zur Donau zu bringen. Zu Beginn des 20 Jahrhunderts wurde die Holztrift dann durch die Eisenbahn abgelöst. 

Ein Besuch beim Klausteich ist bestens mit einer Wanderung durch die Meloner Au oder am „Dach“ des Weinsberger Waldes bei Bärnkopf kombinierbar.

Am Klausteich baumelt die Seele ganz von alleine! Wenn es doch etwas mehr Unterhaltung sein soll, ist vielleicht der Bergwerksee Langau genau der Richtige.