Erste Waldviertler Bio-Backschule

Brot backen wie „früher“! Elisabeth Ruckser und Fritz Potocnik sorgen mit Workshops für einen „knusprigen“ Lernerfolg.

Sie ist der „Sauerteig“ der regionalen Brotkultur – die Erste Waldviertler Bio-Backschule in Burgerwiesen. Der Duft von gutem, echtem Brot liegt hier in einer Meisterbackstube in der Luft, und zwei Profis „kneten“ gemeinsam mit den Gästen ein einzigartiges Geschmackserlebnis: Selbstgebackenes Brot & Gebäck! Ofenwarme Meisterstücke, die man mit vielen wertvollen Tipps mit nach Hause nehmen kann.

Altes Wissen zu bewahren, ist für Elisabeth Ruckser eine Herzensangelegenheit. Seit 15 Jahren beschäftig sich die renommierte Journalistin und Autorin mit dem Thema Lebensmittelkultur. Was sie dann auch im Juni 2016 zur Gründung der Ersten Waldviertler Bio-Backschule bewogen hat. Wie funktioniert Sauerteig? Was können Vollmehle? Wie gelingt glutenfreies Brot? Was gehört in einen klassischen Erdäpfelteig und wie werden Semmeln gefaltet, Striezel geflochten und Salzstangerln gerollt? All diese und viele andere Fragen stehen hier auf dem praktischen Lehrplan und werden von Elisabeth Ruckser und dem bekannten Bäcker Fritz Potocnik meisterlich beantwortet.

In ganz- und halbtägigen Workshops zeigen sie ihren „Gesellen“ wie Sauerteig angesetzt und geführt wird, Weizen- und Erdäpfelteige entstehen oder Handsemmeln richtig gefaltet werden. Traditionelle Back-Kultur zum Berühren, Spüren, Riechen und Schmecken!

Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene mit regionaler Jause!

Da selbst der beste Bäcker nie auslernt, ist die Erste Waldviertler Bio-Backschule sowohl für frischgebackene Brotliebhaber als auch für fortgeschrittene „Krustenmeister“ der richtige Platz. Vom einführenden Grundlagenkurs für „Brot & Gebäck“, den Workshops für „Sauerteig & Vollkornbroten“ bis hin zur handwerklichen Fertigung von „Mohnflesserl“, „Baguette“ und „Ciabatta“ – in dieser österreichweit einmaligen Schule gehen der Wissbegierde und Lust am Backen niemals der Ofen aus.

Wie alle Zutaten für die Brote und das Kleingebäck aus biologischer Landwirtschaft stammen, wird auch bei der gemeinsamen Jause auf biologische Lebensmittel geachtet. Schließlich möchte man doch sein selbstgebackenes, ofenfrisches Gebäck gleich mit Spezialitäten aus der Region verkosten. Und weil man bei dieser außergewöhnlichen Schule seine „Hausaufgaben“ besonders gerne macht, gibt es zum Abschied neben dem eigenen Brot noch Rezepte und Tipps für den Backofen zu Hause.

Das könnte Sie auch interessieren...