Kloster Pernegg

Die Entdeckung der Stille

Urlaub im Kloster Pernegg ist Urlaub vom Alltag. Die Möglichkeiten im Kloster Pernegg sind beinahe so facettenreich wie seine langjährige Geschichte.

Geschichte

Das 1153 von Graf Ulrich II. von Pernegg gegründete Chorfrauenkloster Pernegg hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Nach Plünderungen und dem Tod der letzten Chorfrau im Jahr 1585 wurde das Kloster von den Geraser Chorherren übernommen.
Infolge der Josephinischen Kirchenreformen wurde das Kloster vollständig aufgehoben und die Ausstattung versteigert. 1854 übertrug dann Kaiser Franz Joseph das Eigentum an der Pernegger Liegenschaft wieder an das Chorherrenstift Geras. Zwischenzeitlich diente im Jahre 1940 das Kloster als Unterkunft  für Umsiedler und Reichsarbeitsdienstlager.

In der heutigen komplett restaurierten Stiftskirche „Zum heiligen Andreas“ werden wegen ihrer exzellenten Akustik neben den Gottesdiensten auch regelmäßig Konzerte gegeben.

Das Kloster heute

Heute ist das Kloster Pernegg ein Ort für die „Entdeckung der Stille“. Das Waldviertler Fastenzentrum mit 50 Zimmern lädt zum Entspannen und Energietanken ein. Den Gästen steht ein eigener Saunabereich sowie ein großer Gymnastikraum mit Cardiogeräten zur Verfügung. Meditations-, Gruppen- und Aufenthaltsräume laden ebenso zu ungestörtem Verweilen ein, wie die weitläufigen Klostergärten.

Vom Kloster aus beginnt auch der fünf Kilometer lange Rundweg der Stille mit 14 Stationen. Ausgehend vom Kloster, vorbei am Kräuterlabyrinth und der Nikolaikapelle, entlang eines Flusses durch den Wald, über eine kleine Anhöhe und die Marienquelle führt der Weg über das Dorf Pernegg wieder zurück zum Kloster.
Neben dem Klosterfasten und den beliebten Themenfastenkursen

Klosterfasten

Durch die Themenvielfalt des Klosterfastens und den unterschiedlichsten Themenfastenkursen, ist das Kloster Pernegg in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Fastenzentren Österreichs geworden.

Kursangebot