Knuspriges Gansl mit Rotkraut und Waldviertler Knödel

zum Reiseplaner hinzufügen

Rezept-Tipp vom Gasthaus Gutmann

Die Familie Gutmann serviert in deren Gästehaus in Zöbing im Kamptal in gemütlicher Atmosphäre eine traditionelle und doch erfrischend neue Küche.

Der Familienbetrieb in Zöbing kocht am liebsten regional und das schmeckt man! Deshalb wurde das Gasthaus Gutmann mit dem Titel „Aufsteiger des Jahres 2018“ der Niederösterreichischen Wirtshauskultur ausgezeichnet.

In der Ganslzeit ist das Gasthaus besonders einen Besuch wert. Von Oktober bis Dezember bekommen Sie knuspriges Gansl mit Safterl, Waldviertler Knödel, Rotkraut und Speckkraut. Aber Klaus Gutmann ist nicht nur Koch sondern auch Patissier aus Leidenschaft und gemeinsam mit seiner Frau Alice zaubert er kreative Desserts, köstliche Eiscremen und erfrischende Sorbets. 

Neben den frischen Waldviertler Spezialitäten erfreuen sich auch die Pralinenwerkstatt und die selbst zubereiteten Marmeladen, Chutneys, Säfte sowie Liköre großer Beliebtheit bei den Gästen.

Dass ein Gansl ganz einfach zubereitet werden kann, zeigt Ihnen das folgende Rezept: 

Würzig knuspriges Gansl mit Rotkraut und Waldviertler Knödel dazu selbstgemachtes Zwetschkenchutney
 

Zutaten für das Gansl:

~ 4 kg Gans Majoran
3 saure Äpfel Salz und Pfeffer

Zutaten für das Rotkraut:

1/2 kg Rotkraut 3 Esslöffel gewürfelter Bauchspeck
1 Orange 1/4 l Rotwein
2 Zitronen 1 Esslöffel Preiselbeeren
2 Zwiebeln 1 Teelöffel Waldhonig
5 Esslöffel Zucker  

Zutaten für die Waldviertler Knödel:

1 kg Erdäpfel  
1 Ei  
3 Esslöffel Erdäpfelstärke  

Zutaten für das Zwetschkenchutney:

1 kg Zwetschken 1 Packung Gelierzucker 2:1 Bio
250 g Dörrzwetschken 1/8 Einlegeessig
1 Chilischote Salz und Pfeffer
1 Messerspitze gemahlenen Koriander 1 gehackte Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel  


Zubereitung
Die Flügel der Gans abschneiden und in einen Bräter legen. Die Gans großzügig mit Salz Pfeffer und Majoran würzen und mit den Äpfeln gemeinsam mit der Brust nach unten in den Bräter legen. Mit Wasser auffüllen und ungefähr 2 ½ Stunden bei 250°C Ober-Unterhitze im Ofen garen. 

Danach die Gans aus dem Bräter nehmen und auf einen Rost legen. Bei 180°C Umluft für 40 Minuten im Ofen bräunen. Währenddessen das überschüssige Wasser aus dem Bräter in ein Gefäß geben und beiseite stellen. Die Flügel und Äpfel dunkel Rösten und wenn alles schön braun ist nach und nach mit dem Wasser ablöschen. Durch ein Sieb geben und den Saft mit etwas Mehl binden und mit Salz abschmecken. 

Das Kraut und die Zwiebel werden fein geschnitten. Die Zwiebel mit dem Zucker zuerst karamellisieren, dann mit Wein ablöschen und das Kraut zugeben. Sowohl die abgeriebenen Schalen als auch den Saft der Zitronen und der Orange hinzufügen. Alle anderen Zutaten ebenfalls in den Topf geben und einmal aufkochen. 

Für die Knödel die Erdäpfel am Vortag kochen, schälen und über Nacht kühl stellen. Dann reiben und mit dem Ei und Stärke zu einem homogenen Teig verkneten. Knödel formen und diese nochmals in Stärke drehen. In wallend kochendes Wasser einlegen und eine Minute mitkochen lassen. Dann von der Platte nehmen und 25 Minuten ziehen lassen. 

Für das Zwetschkenchutney werden die Zwetschken entkernt und halbiert. Die Dörrzwetschken grob geschnitten und die Zwiebel gehackt. Die Chilischote ebenfalls hacken. Hier kann nach Belieben variiert werden und je nach Sorte schärfer oder milder gekocht werden. Alle Zutaten zusammen aufkochen und mit Salz und etwas schwarzem Pfeffer abschmecken. Danach kann das Chutney entweder gleich zur Gans serviert werden, oder in Gläser gefüllt und haltbar gemacht werden.

Viel Vergnügen beim Nachkochen!

Das könnte Sie auch interessieren...