Textil-Handwerk im Waldviertel

zum Reiseplaner hinzufügen

Alles webt und strickt und spinnt

Der berühmte „rote Faden“, im Waldviertel aus Schafwolle, Filz oder Leinen, zieht sich durch die Jahrhunderte und erscheint heute in einer unglaublichen Vielfalt und erstklassigen Qualität. Die Tradition lebt und das Handwerk hat wieder goldenen Boden.

Die 200 Jahre alte Textiltradition hat ihre Spuren im Waldviertel hinterlassen – doch das Handwerk lebt bis heute weiter. Standen früher die „Bandlkramer“ für die textile Kultur des Waldviertels, sind es heute die unterschiedlichsten Produzenten von kuscheliger Frottierware, Trachtenmode, Webtaschen und Teppichen.

In der Ältesten Frottierweberei Österreichs Wirtex  wird den Besuchern verraten, wie Garne mittels innovativer Webmaschinen zu den hochwertigen Frottierwaren zusammenfinden, ebenso wird das Geheimnis hinter den kunstvollen Mustern gelüftet. Ja, selbst das einstige „Weberlatein“ lässt sich hier bei Spezialführungen erlernen.

„Mein erstes Dirndl hab ich mit acht Jahren genäht“ erzählt Elfi Maisetschläger. Seit mehr als 25 Jahren entwirft und näht „Maisi“ Dirndln, Jacken sowie Anzüge und betreibt Geschäfte in Weitra, Krems und St. Pölten. Ihre Trachtenkollektionen präsentierte sie zuletzt in Milwaukee, München, Brüssel und sogar vor der Queen Elizabeth in London. Die Trachtenmode aus ihrer Werkstatt ist feine Ware und erinnert an die lange Tradition des textilen Handwerks im Waldviertel.

Das beste „Fleckerl“ zum Weben findet man in Roiten bei Roswitha Haghofer. Dort zeigt sie ihren Besuchern wie aus gehäkelter Wolle, Webtaschen zu modischen Begleitern werden und aus Altkleidern, Teppiche entstehen. Die bunten Fleckerteppiche in ihrem Sortiment sind nicht nur ein Hingucker, sondern ein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit.

Auch bei Framsohn Frottier wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Ihre nachhaltige Produktlinie kommt ohne Pestizide und optischen Aufhellern aus. „Aufgrund der Wasserqualität im Waldviertel müssen kaum Chemikalien zugeführt werden“, erklärt Philipp Schulner, Geschäftsführer von Framsohn Frottier. Der Traditionsbetrieb aus Heidenreichstein entwickelte sich über Jahrhunderte zu einem der innovativsten Frottierwarenhersteller Europas. 

Viele der Textilbetriebe öffnen gerne ihre Tore und lassen Besuchern an ihrem Wissen und Können teilhaben, bei einigen Betrieben kann man auch „schnuppern“ und selber Hand anlegen. Alte Fertigkeiten und innovative Techniken werden hier zu einem einzigartigen Handwerksabenteuer.

Textil

Handwerksangebote im Waldviertel

Töpfern bei Fam. Hrouza, © Waldviertel Tourismus, Robert Herbst Angebot

Waldviertler Handwerkswochen

2 Nächte inkl. Frühstück & 1x Abendessen | 2 Handwerks-Schnupper-Einheiten nach Wahl | Waldviertel Schürze

ab € 195,-

Das könnte Sie auch interessieren...

  • Handwerkskarte, © Handwerkskarte

    Handwerkskarte

    Verschaffen Sie sich einen Überblick der Handwerks- und Manufakturbetriebe im Waldviertel.

    Handwerk & Manufaktur im Waldviertel, © Waldviertel Tourismus, Robert Herbst

    Handwerk & Manufaktur

    Erleben Sie traditionelle Handwerkskunst, regionale Produkte und exzellente Qualität im Waldviertel.