Aussicht ins Ysper-Weitental, © Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Weitwandern am Lebensweg

Im Urlaub die Stationen des Lebens erwandern.

Bei der Weitwanderung am Lebensweg ganz bewusst die Waldviertler Landschaft erleben – genauso wie die Stationen des Lebens: In Form einer Achterschleife zeichnet die Route in 13 Etappen den Weg von der Wiege bis ins hohe Alter und darüber hinaus nach.

  • Empfohlene Reisedauer:
    3-4 Tage
  • Besonders empfohlen für:
    Wanderer, Naturliebhaber

Tag 1: Willkommen am Lebensweg – bei der Burgsteinmauer mit Alpenblick

Der Wanderurlaub am Lebensweg startet in St. Oswald, wo man sich beim Mittagessen im – von Falstaff ausgezeichneten – Gasthof zur Roten Säge stärken kann. Mit der Burgsteinmauer peilt man dann schon das erste Wanderhighlight an, denn am Ziel angekommen, wird man bei klarer Sicht mit einem herrlichen Alpenblick ins Gesäuse und Tote Gebirge bis hin zum Ötscher belohnt. Danach genießt man das Abendessen im Hotel des Glücks oder im Landhotel Yspertal, wo es sich auch gleich gemütlich nächtigen lässt.

Tag 2: Naturspektakel in der Ysperklamm – vom Herzstein bis zum Druidentreffpunkt

Der zweite Urlaubstag entlang des Lebensweges beginnt natürlich mit einem herzhaften Frühstück im Hotel. Danach führt die Route zur Ysperklamm, wo zahlreiche Naturschauspiele warten. Inmitten der Wanderwelt aus Wasser, Wald und Gestein, erkundet man den Puschacherteich und ganz besondere Felsformationen wie Steinernes Kornmandl, Totenkopf und Herzstein – sowie „Phallus und Vulva“ am nahen Druidenweg. Das Mittagessen lässt man sich am besten im Forellenhof oder im Landgasthof Peilsteinblick schmecken. Und schmecken werden einem auch die regionstypischen Kriecherlprodukte, die in der hauseigenen Destillerie im Landgasthof Peilsteinblick probiert werden können. Abends schließlich isst und schläft man im Hotel zur Linde oder im „Schreiners – Das Waldviertelhaus“ besonders gut.

Tag 3: Höhlen-Expedition im Kremstal Canyon

Am dritten Tag ruft das Abenteuer: Auf der Route von Els nach Albrechtsberg wird man zum Höhlenforscher, wenn man den Kremstal Canyon mit seinen faszinierenden Höhlen wie Gudenushöhle, Eichmayerhöhle oder Schusterlucke erobert. Entsprechend stärken kann man sich während der Expedition im Gasthof Fischer oder im Gasthaus Enne. Zur Übernachtung wartet dann ein gemütliches Bett im Gästehaus „Die alte Post“. Ein ganz idealer Platz für den Ausklang des Wanderurlaubs ist außerdem die Gillausklause: Die Unterkunft war ursprünglich eine einsam gelegene Einsiedelei und später ein bekanntes Gasthaus. Heute lädt sie zum entspannten Urlaub auf der „Insel im Wald“ ein.

Tipp: Das „Lebensweg TourenTAGEbuch“ bietet einem für die Erkundung des Lebensweges praktische Informationen über die Sehenswürdigkeiten und Etappen sowie literarische Impulse von bekannten Persönlichkeiten. Dazwischen ist Raum für die eigenen Tagebucheinträge.

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp – oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage ein unverbindliches Angebot mit individuellem Programm inklusive Unterkunft und Ausflugszielen zusammen. Oder vielleicht spricht Sie ja eines unserer fertig geschnürten Urlaubsangebote – wie das „Wandern am Lebensweg“– an?

Top-Tipps in der Umgebung: