Felsformationen bei Altmelon

zum Reiseplaner hinzufügen

Imposante Höhlen aus Granitsteinen

Die beeindruckenden Felsen um Altmelon wirken wie vor Jahrmillionen zufällig hingeworfen. Sie lehnen aneinander, übereinander und bilden damit mannshohe Höhlen. Hier werden Einblicke in die urzeitliche Geschichte geboten.

Das Spannende an den Granit-Restlingen bei Altmelon ist nicht nur ihre Form, sondern auch ihr Standort - im moosig-schummrigen Nadelwald. Mehrere Wanderwege haben die Felsformationen als Ziel oder führen daran vorbei.

Zum Beispiel der Luaga-Lucka-Weg mit einer Länge von knapp sechs Kilometern. Der Rundweg um Altmelon und seine Steine dauert zweieinhalb Stunden. Eine weitere Möglichkeit ist der beliebte Weitwanderweg Bärentrail. Eine Teiletappe verläuft durch Altmelon.

Tipp: Einen schönen Blick über den Weinsberger Wald erhalten Sie von der Waldkapelle. 

Luaga Lucka

Die beeindruckende Luaga Lucka wirkt wie ein Steinhaufen, in den man hineingehen kann. Gesteinsriesen sind übereinander aufgetürmt, scheinen fast umzufallen. Unter den Felsen bildet sich eine Steinhöhle mit verschiedenen Räumen wie die „Kuchl“ oder die „Liegestatt“. Es wird vermutet, dass die Höhle früher als Unterschlupf und Versteck genutzt wurde.