Pulkautal bei der Ruine Neudegg

zum Reiseplaner hinzufügen

Naturidyll im niederösterreichischen Grenzgebiet

Wo die Pulkau ein liebliches Engtal in die Urgesteins-Hochebene gegraben hat, treffen Wald- und Weinviertel aufeinander – und eröffnen eine abwechslungsreiche Naturlandschaft für Wanderer und Ausflügler. Sogar Geschichte lässt sich erleben! Zum Beispiel bei der Ruine Neudegg hoch über dem Pulkautal.

In Niederösterreich verbindet die Pulkau das eher raue Klima der Waldviertler Hochfläche mit dem pannonischer Klimaeinfluss im Weinviertel: Man könnte sagen, dass im Pulkautal das Beste beider Welten zusammenkommt.

Zwischen den Orten Sigmundsherberg und Pulkau plätschert und rauscht der gleichnamige Fluss durch ein beschauliches Tal, wie gemacht zum Wandern und Genießen. Naturnahe Hangwälder reihen sich an wild-romantischen Felsfluren, Bachauen und artenreichen Feuchtwiesen. Jeder Landschaftstyp ist eine Schönheit für sich und umso besser, alle bei einer Wanderung erleben zu können.

Gut zu wissen: Das Pulkautal ist gut beschattet und verläuft teilweise an einem erfrischenden Naturbach entlang. Ideal für einen Ausflug gerade in den heißen Sommermonaten!

Zwischenstopp, Verschnaufpause oder Wanderziel bildet die Ruine Neudegg westlich der Gemeinde Pulkau. Sie ist das ganze Jahr über frei zugänglich. Genaue Aufzeichnungen über die Geschichte der Ruine gibt es nicht. Man vermutet, dass sie im 12. oder 13. Jahrhundert errichtet wurde. Von der ehemaligen Burg ist heute noch eine Steinmauer mit einem Rundbogenfenster vorhanden.

Fauna & Flora im Pulkautal

Die abwechslungsreiche Natur beheimatet an Land wie im Wasser viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Aufmerksame Besucher können im Tal mit etwas Glück die seltenen Schwarzstörche sehen! Anders als sein „weißer Bruder“ bevorzugt der Schwarzstorch alte Laubwälder und fühlt sich daher im Pulkautal wohl! 
Der putzigste Wald- und Wasserbewohner ist der Fischotter. An den unverbauten Flüssen des Waldviertels findet er einen optimalen Lebensraum vor.  Auch unter Wasser tummeln sich wieder Bachforelle und Bachschmerle, auch Bartgrundel genannt.

Dreh- und Angelpunkt des Tals bleibt die Pulkau mit ihrem charakteristischen Verlauf. Naturliebhaber werden ihre Freude im Oberlauf zwischen Hötzelsdorf und dem Ort Pulkau im Waldviertler Teil des Pulkautals haben. An dieser Stelle zeigt sich der Fluss sehr ursprünglich und windet sich zwischen felsigen Hängen mit naturnahen Eichen- und Buchen-Wäldern dem Weinviertel entgegen. 

Wasser-Naturerlebnisse finden Sie im gesamten Waldviertel. So zum Beispiel im Fjordland Kampseen, der Weißenbachklamm oder dem Himmelteich bei Ottenschlag.