Granittrail, © Waldviertel Tourismus, Erwin Haiden

Mountainbiken am Granittrail

Über Stock und Fels durchs Waldviertel biken.

Der Waldviertler Granittrail führt über 150 Kilometer von Gmünd bis nach Persenbeug, quer durch die ursprüngliche Landschaft und inmitten eines vom bunten Laub leuchtenden Indian Summer des Waldviertels.

  • Empfohlene Reisedauer:
    4 Tage
  • Besonders empfohlen für:
    Mountainbiker, Naturliebhaber

Tag 1: Biken durch die Blockheide & entspannen in der Sole Felsen Welt

Nach einer unkomplizierten öffentlichen oder individuellen Anreise nach Gmünd gibt es bereits viel zu sehen im geschützten Gebiet Naturpark Blockheide mit seinen bizarren Steinformationen. Zum Essen laden das Stadtwirtshaus Hopferl oder Nickis Restaurant ein, während das AVIA Motel Gmünd für die gemütliche Nächtigung sorgt. Oder aber man checkt ein in der Sole Felsen Welt zum Entspannen in der wohligen Wärme der Sauna- und Badewelt und zur Übernachtung im angeschlossenen Hotel.

Tipp: Die Strecke von Gmünd bis Groß Gerungs legt man entweder komplett am Mountainbike zurück oder steigt für einzelne Abschnitte einfach in die komfortable und erlebnisreiche Waldviertelbahn ein – inklusive kostenlosem Radtransport.

Granittrail, Waldviertelbahn, © Waldviertel Tourismus, Erwin Haiden
Granittrail, Waldviertelbahn

Tag 2: Historisches Braustadt-Sightseeing & Krafttanken in Groß Gerungs

Am zweiten Urlaubstag sattelt man gut ausgeschlafen erneut das Mountainbike und macht sich auf den Weg nach Weitra, Österreichs ältester Braustadt. Neben der sehenswerten Altstadt – in der man übrigens gleich auch dem Granitschmuck-Atelier von Meisterhandwerker Reinhart Kartusch einen Betriebsbesuch abstatten kann – ist das imposante Schloss Weitra immer einen Besuch wert. Zu Mittag wird im Brauhotel Weitra aufgetischt, bevor es mit dem Bike zum malerischen Frauenwieserteich bei Langschlag geht. In Groß Gerungs unverzichtbar, ist der Besuch der Kraftarena mit fünf Kraftplätzen, die bei einer Pause für neue Energie sorgen. Neue Energie tankt man auch beim Abendessen im Gasthaus Hirsch28, wo man aus der wohl größten Weinkarte des Waldviertels auswählen kann. Danach bezieht man im Gasthof Einfalt das Nachtquartier.

Geheimtipp: Am Weg zwischen Weitra und Langschlag sollte man den Pertholzer Hofladen in Bad Großpertholz nicht verpassen – mit hochwertigen regionalen Lebensmitteln und Wild-Spezialitäten.

Granittrail, Schloss Weitra, © Waldviertel Tourismus, Erwin Haiden
Granittrail, Schloss Weitra

Tag 3: Mountainbike-Reise in den bärigen Luftkurort

Heute geht es am Bike in Richtung des Luftkurorts Bärnkopf – durch idyllische Wald- und Wiesenlandschaften immer der Herbstsonne entgegen. In Arbesbach besucht man die Ruine, die als „Stockzahn des Waldviertels“ gilt und ihre Besucher mit einem herrlichen Rundumblick belohnt (Schlüssel in der Bäckerei Huber!). Lohnend ist hier auch eine Visite im Bärenwald. Den eigenen Bärenhunger führt man anschließend gleich ins Restaurant Bärenhof aus, oder man reserviert einen Mittagstisch im Gasthaus Kerschbaummayer oder im Gasthof Pension Seidl in Arbesbach. Höhlen-Fans sollten unbedingt einen Stopp bei der Luaga Lucka bei Altmelon einlegen. Danach lässt man sich in den Kloster-Schul-Werkstätten Schönbach von altem und neuem Handwerk inspirieren. Im Klosterladen findet man außerdem bestimmt ein schönes handgefertigtes Souvenir für Zuhause. Abends radelt man nach Bärnkopf zur rundum entspannten Übernachtung ins Gästehaus Grudl oder Haus Linda – jeweils gerne mit Frühstücksservice.

Granittrail, Ruine Arbesbach, © Waldviertel Tourismus, Erwin Haiden
Granittrail, Ruine Arbesbach

Tag 4: MTB-Ausflug zum See und in die Klamm

Der letzter Mountainbike-Urlaubstag ist auf dem Weg nach Persenbeug noch einmal gespickt mit Naturerlebnissen. Vorbei am glitzernden Edlesberger See und der wildromantischen Ysperklamm mit dem stillen Puschacherteich darf die Seele baumeln, während die Füße in die Pedale treten. Dabei lohnt sich auch ein Abstecher ins Truckerhaus Gutenbrunn, das Kulturbühne und Museum vereint und einen dazu einlädt, durch den Weinsbergerwald auf regionale und geschichtliche Spurensuche zu gehen. Die Rast im aussichtsreichen Landgasthof Peilsteinblick oder im traditionellen Gasthaus zur Linde rundet schließlich den Mountainbike-Urlaub am Granittrail gebührend ab, bevor es gemütlich mit der Bahn von Ybbs/Persenbeug zurück nach Hause geht.

Granittrail, Richtung Persenbeug, © Waldviertel Tourismus, Erwin Haiden
Granittrail, Richtung Persenbeug

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp – oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage ein unverbindliches Angebot mit individuellem Programm inklusive Unterkunft und Ausflugszielen zusammen. Oder vielleicht spricht Sie ja eines unserer fertig geschnürten Urlaubsangebote – wie „Biken am Waldviertler Granittrail“ – an?

Top-Tipps in der Umgebung: