Yspertal, Jauerling und Kremstal: Naturwunder im südlichen Waldviertel

zum Reiseplaner hinzufügen

Grandiose Aussichtsplätze, Schluchten, Höhlen und Naturwälder im Süden des Waldviertels

Dort, wo das Waldviertel sich zur Donau hin senkt, bieten Jauerling, Peilstein oder Burgsteinmauer grandiose Aussichten über Klammen und Canyons. Die Ysperklamm lässt tief eintauchen in naturnahe, schattige Wälder und eine von Wasserfällen und Granitgebilden beherrschte Schlucht.

  • Empfohlene Reisedauer:
    3 Tage
  • Empfohlener Reisezeitraum:
    ganzjährig
  • Besonders empfohlen für:
    Paare, Familien, Naturliebhaber, Fotografen, Senioren

Routenvorschlag:

1. Tag: Yspertal mit Ysperklamm, Druidenweg, Herzsteinweg und Burgsteinmauer. Die Optionen: Rundwanderung durch die Ysperklamm und über den Druidenweg (Peilsteinblick). Lohnende Alternativvarianten wären der Herzsteinweg und Besteigung der Burgsteinmauer (Alpenblick) oder die Gipfeltour auf den aussichtsreichen Kleinen und Großen Peilstein (von Laimbach aus) 
2. Tag: Jauerling, Wachauterrasse und Naturwald am Zwölferkogel: Besuch Aussichtswarte Jauerling, Spaziergang zur Wachauterrasse (Speis und Trank), Wanderung am alten Weitwanderweg 05 von Benking über den wilden Naturwald unter dem Zwölferkogel nach Spitz in der Wachau. 
3. Tag: Kremstal Canyon mit Steinzeithöhlen: Rundwanderung mit Besichtigung der Kremstalhöhlen (Gudenushöhle, Eichmayerhöhle, Schusterlucke).  

Der Süden des Waldviertels ist geprägt von vergleichsweise großen Höhenunterschieden: das Hochland bricht hier teilweise durchaus steil ab in das Donautal. Die tief eingeschnittenen Täler haben daher mitunter Schluchtcharakter – etwa die romantische und legendäre Ysperklamm oder der dramatische Kremstal Canyon bei der Burgruine Hartenstein und den Kremstalhöhlen. 

Die Gipfel bieten eine grandiose Aussicht: Großer und kleiner Peilstein, Jauerling und Burgsteinmauer. An manchen steilen, schwer zugänglichen Hängen haben sehr naturnahe Wälder überlebt: Südhänge des Jauerling, felsige Steilflanken im Kremstal und im Yspertal. Der Süden bieten also ein Füllhorn an Naturerlebnissen! Auf Hügelkuppen und an Steilhängen hat die Verwitterung eindrucksvolle Granitformationen wie Herzstein, Totenkopf oder Schneidermauer beim Kleinen Peilstein geschaffen. 

Wer dies intensiv und geruhsam erleben will, sollte unbedingt den „Lebensweg“ begehen. Das ist ein 10-tägiger Weitwanderweg, der den gesamten Süden des Waldviertels erschließt. 

Highlights entlang der Route/in der Umgebung:

Ysperklamm, Druidenweg, Kaltenbergkreuz, Burgsteinmauer, Herzstein, Totenkopf, Kleiner Peilstein, Großer Peilstein, Naturpark Jauerling, Aussichtswarte Jauerling, Kremstal Canyon, Gudenushöhle, Zwickl im Kremstal

Ausflugsziele: Basilika Maria Taferl, Wirtshausbrennerei Krenn, Schloss Artstetten, Schlosserei-Sonnenuhren Jindra, Schloss Pöggstall, 

Gastro-Tipps entlang der Route/in der Umgebung:

Wirtshausbrauerei Haselböck, Gasthof „Zum Goldenen Löwen“, Gasthof zur Roten Säge, Landgasthof Peilsteinblick, Schreiners – Das Waldviertel Haus

Unterkunftstipps entlang der Route/in der Umgebung:

Landhotel Yspertal, Hotel des Glücks, Gasthof-Hotel zur Linde, 

Geheimtipp:

Sonnenaufgang auf der Wachauterrasse, Sonnenuntergang von der Burgsteinmauer. Herbstfarben in den Laubwäldern (Ysperklamm, Burgsteinmauer, Zwölferkogel, Wachauterrasse, Kremstal). Und: Die schattige Ysperklamm bietet eine ideale Wanderung an heißen Sommertagen.