Lohnbachfall, © Waldviertel Tourismus, weinfranz

Abenteuer am Bärentrail

Wilder Wanderurlaub für Groß und Klein

Von der Burg durch Moorlandschaften und in den Bärenwald. Einen Wanderurlaub mit kanadischem Flair für die ganze Familie, verspricht eine Reise am Bärentrail: echte Bären, historische Burgen und faszinierende Moorlandschaften.

  • Empfohlene Reisedauer:
    3 Tage
  • Besonders empfohlen für:
    Familien mit Kindern, Naturliebhaber, Wanderer

Tag 1: Burg-Erlebnis und Wasserwelt

Der Familienurlaub startet auf der Burg Rappottenstein mit friedlich grasenden Alpakas im Garten, originalen Utensilien in historischen Räumen und gruseligem Verlies. Gestärkt von der Burgschenke oder dem Gasthof Rotheneder geht es weiter zu einer wunderschönen Wanderung entlang des Kamps. Man erkundet auf der Schütt eine abenteuerliche Flusslandschaft aus mächtigen Granitfelsen und rauschendem Wasser.

Tag 2: Moor-Abenteuer und Bärenwald

Nach dem Frühstück in der Gasthof-Pension Seidl zieht es einen wieder hinaus – zur Wanderung über den Luaga-Lucka-Weg mit den Fahrthofer Höhlen und der Druidenkanzel sowie einem tollen Aussichtsplatz bei der Waldkapelle. Nach der ausführlichen Erkundung geht es in den Gasthof Lichtenwallner oder zum Bärenhof Kolm. Bären erwarten einen dann auch im Bärenwald Arbesbach, der Auffangstation der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN für Bären in Not. Hier finden die Bären aus Zirkus, Zoo und Privathaltung ein naturnahes und tiergerechtes Zuhause.

Insider-Tipp: Die Fütterung der Bären ist ein Highlight für kleine wie große Besucher.

Und apropos Highlight: Als Ausklang des Tages bietet sich eine der drei komfortabel eingerichteten roo’n Lodges vom Restaurant Bärenhof an.

Tag 3: Am Stockzahn und im Paradies

Der letzte Urlaubstag führt hoch hinaus – zur Ruine Arbesbach, dem sogenannten „Stockzahn des Waldviertels“, wo ein herrlicher Panoramablick wartet. Bei einer weiteren Wanderung durch die ursprüngliche Große Kampschlucht mit mächtigen, urzeitlichen Steinformationen tankt man nochmals so richtig auf – genauso wie im „Paradies“. So nennt sich nämlich das stille Waldtal am Ende der Tour, wo der gerade noch wilde Kamp mit einem Mal ganz sanft über die kleinen Felsen plätschert. Und hier ist er dann auch: der paradiesisch perfekte Ort zum nochmaligen Innehalten, Durchatmen – und natürlich Jausnen.

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp – oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage ein unverbindliches Angebot mit individuellem Programm inklusive Unterkunft und Ausflugszielen zusammen. Oder spricht Sie unserer fertig geschnürtes Urlaubsangebot – „Auszeit und Genuss am Bärentrail“ – an?

Top-Tipps in der Umgebung: