Ysperklamm, © Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Wandern auf dem Druidenweg im Waldviertel

Wasserfälle, keltische Kraftplätze & die schönsten Aussichtspunkte

Da, wo der Sage nach einst Druiden priesterliche Versammlungen abhielten, spürt so mancher auch heute noch eine mystische Kraft. Andere wiederum lassen sich von der verwunschenen Natur, die diesen besonderen Platz umgibt, in den Bann ziehen. Wandern Sie am 9 Kilometer langen Druidenweg auf den Pfaden der Kelten, tanken Sie an geheimnisvollen Kraftplätzen neue Energie und schweifen Sie bei herrlichen Ausblicken über das Ysper-Weitental in die Ferne.

  • Empfohlene Reisedauer:
    1 - 2 Tage
  • Empfohlener Reisezeitraum:
    Mai - Oktober
  • Besonders empfohlen für:
    Paare, Familien (Kinder ab 8 Jahre), Wanderer, Naturliebhaber

Blöcke und Platten aus Weinsberger Granit, die vom Hohen Waldviertel in einer Klamm herabstürzende Ysper, geheimnisvolle Druidenplätze sowie ein herrlicher Ausblick in das Yspertal und zum Ostrong geben diesem, mit dem „Österreichischen Wandergütesiegel“ zertifizierten, Wanderweg Nr. 31 das Prädikat „besonders wertvoll“. Gute vier Stunden sollte man sich Zeit nehmen, um die ganze Schönheit der Natur, die Wanderer auf diesem Rundwanderweg erwartet, genießen zu können. Wir empfehlen diese Wanderung besonders auch Familien mit Kindern, die gerne auf Entdeckungsreise gehen. 

Ursprüngliche Natur & Kraftplätze

Gestartet wird am Eingang zur Ysperklamm, die schon zu Beginn der Wanderung die schönsten Seiten der Waldviertler Naturlandschaft offenbart. Die Klamm zählt zu den eindrucksvollsten Naturschauplätzen Niederösterreichs – wer hier noch nicht war, sollte unbedingt einen Ausflug planen! Gut gesicherte Brücken, Stiegen und Holzstege, die mit den kleinen Eintrittsgeldern in Schuss gehalten werden, ermöglichen einen bequemen Aufstieg und führen durch die charakteristischen engen Schluchten, vorbei an vielen kleineren und größeren Wasserfällen. Ist die Klamm einmal überwunden, erreicht man nach einem kurzen Anstieg vom Ödteich aus auch schon die erste Kultstätte. Die Steinformationen namens „Phallus und Vulva“ sowie ein Schalenstein sind aber erst der Anfang einer Reihe an faszinierenden Felsformationen entlang des Druidenweges. Dieser führt weiter vorbei am „Sitzenden Hund“ und der „Stehenden Schale“ bis hin zum „Äußeren- und Inneren Steinkreis“, dem Druidentreffpunkt. Auch heute noch wird diesem Platz eine besondere geomantische Energie nachgesagt, die einst schon die Kelten gespürt und für ihre Rituale genutzt haben sollen. Legen Sie hier eine Pause ein und versuchen Sie, die Schwingungen dieses mystischen Ortes wahrzunehmen. 
Mit neuer Energie geht es weiter zu den Gesteinsformationen „Große Schale“, „Wohnhöhle“ und „Böndel“, wo 13 Schalensteine kreisförmig angeordnet sind. 

Schöne Aussichten

Machen Sie sich nun auf zum letzten Abschnitt des Druidenweges, der noch so manche Überraschung bereithält: Der Weg führt durch einen Naturwald in seiner ursprünglichen Form – eine wahre Seltenheit heutzutage – hoch zum Kaltenbergkreuz. Von diesem Aussichtspunkt aus liegt einem das Südliche Waldviertel förmlich zu Füßen. Gegenüber zeigt sich der Peilstein  von seiner schönsten Seite, und das Yspertal ist ohnehin einen zweiten Blick wert. Nach diesem Highlight mündet der Rundwanderweg wieder in den Ausgangspunkt beim Eingang der Ysperklamm. 

Gut essen und gut schlafen

Wem nun der Magen knurrt, hat die Qual der Wahl: soll es eine zünftige Jause begleitet von Waldviertler Kriecherl-Spezialitäten im Landgasthof Peilsteinblick sein, oder doch ein Waldviertel-Klassiker im Gasthof zur Linde, im Gasthof zur Roten Säge oder im Schreiners - das Waldviertelhaus

Für den erholsamen Schlaf nach einem so ereignisreichen Tag garantiert der zertifizierte Wanderbetrieb Gasthof zur Linde.
Im jedem Fall lohnt es sich, zumindest einmal zu nächtigen, warten doch noch so viele Ausflugsziele darauf, entdeckt zu werden.  

Ausflugs-Tipps in der Umgebung

Schloss Artstetten* mit seinem Erzherzog Franz Ferdinand-Museum, das wunderschön renovierte Schloss Pöggstall*, das heute beliebte Hochzeits-Location ist, und die Basilika Maria Taferl* sind die Adressen für Kultur-Interessierte. Allen Hobby-Handwerkern sei ein Besuch der Kunstglasbläserei Faffelberger sowie der Schlosserei-Sonnenuhren Jindra empfohlen. Sportbegeisterte finden ihr Glück am 3D-Bogenparcours Yspertal gleichermaßen wie bei den zahlreichen weiteren Wandertouren der Umgebung (zB. Herzsteinweg Yspertal Nr. 34, Rundwanderung Großer Peilstein und Druidenweg Peilstein Nr. 31a). Ein tierisches Erlebnis ist das Kamelreiten in der ersten österreichischen Kamelreitschule Eitental und für angenehm kühles Badevergnügen im Sommer sorgen der Puschacherteich in Yspertal, der Edlesberger See in Gutenbrunn, das Freibad Mandlgupf* und der Badeteich St. Oswald

Hinweis: Besuchen Sie die mit * gekennzeichneten Ausflugsziele mit Ihrer Niederösterreich-CARD kostenlos!

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellt Ihnen das Team unserer Buchungsstelle Waldviertel Incoming auf Anfrage Ihr ganz individuelles Programm mit Unterkunft und Ausflugszielen zusammen und übermittelt Ihnen dazu ein unverbindliches Angebot.