Mohnfeld, © Mohndorf Armschlag, Studio Kerschbaum

Auf den Spuren von Kulinarik & Regionalität

Mit Geschmack und Fingerspitzengefühl durch die Regionen „Waldviertel Mitte“ und „Südliches Waldviertel“

Oben im Norden Niederösterreichs bestimmen zwei große Themen eine ganze Region: Handwerk und Kulinarik werden im Waldviertel bis heute groß geschrieben. Unter dem Motto „Regionalität pur“ begeben Sie sich auf dieser Reiseempfehlung auf die Spuren Waldviertler Handwerkstraditionen und kosten sich dabei durch das bunte Schmankerl-Repertoire einer ganzen Region.

  • Empfohlene Reisedauer:
    3 Tage
  • Empfohlener Reisezeitraum:
    Juni - September
  • Besonders empfohlen für:
    Paare, Kulinarikliebhaber, Handwerksliebhaber, Naturliebhaber

Von Töpfern bis Körbe flechten, von Mohnnudeln bis Karpfen – auf dieser Reise begibt man sich ins Zentrum des guten Geschmacks. Und das in wahrlich jeder Hinsicht. Beim Besuch der verschiedenen Waldviertler Traditionsbetriebe erhascht man einen Blick hinter die Kulissen authentischer Handwerkskunst und ehrlicher Lebensmittelproduktion und -veredelung.

Töpfern und Tee trinken: Keramikwerkstatt Hrouza & SONNENTOR

Tag 1: Der Ton macht bei uns nicht nur die Musik, sondern auch den Anfang. In der Keramikwerkstatt Hrouza in Friedersbach freut man sich beim händischen Fertigen von Schalen, Tassen & Co über interessierte Zuschauer. Auch selbst Hand anlegen und seine eigene Kunstfigur formen, ist möglich und macht vor allem Kindern riesen Spaß. Von kunstvollen Tassen inspiriert, geht es weiter nach Sprögnitz. Gönnen Sie sich ein leichtes Mittagessen im Bio-Gasthaus Leibspeis´ bevor Sie bei SONNENTOR* einen exklusiven Einblick in die Tee- und Gewürz-Produktion bekommen und direkt dabei sind, wenn Ihre Lieblingsmischung „gebraut“ wird.

Apropos „brauen“: Wer noch Energie und vor allem Durst hat, macht am besten einen Abstecher in die nahegelegene Privatbrauerei Zwettl und schießt im Vorbeifahren noch ein paar Fotos vom altehrwürdigen Stift Zwettl*. Auch ein Besuch in der Drechslerei Reiter in Groß Globnitz lohnt sich! Wer sich einen warmen Sommertag für seine Tour ausgesucht hat, findet im Stausee Ottenstein oder zwischen den dicken Burgmauern der Burg Rappottenstein Abkühlung.

Für die verdiente Erholung sorgen die renommierten Nächtigungsbetriebe in der Umgebung. Von Selbstversorger- bis Viersterneniveau – in diesen Unterkünften bleiben keinen Wünsche offen: Hotel Schwarz Alm, Faulenzerhotel Schweighofer, Hotel Restaurant Ottenstein, Seehäuser Dobra (Selbstversorger, direkt am Stausee Dobra), SONNENTOR Land-Lofts (Selbstversorger)

Vermohnen und verkosten: Mohndorf Armschlag & Whisky-Erlebniswelt Haider

Tag 2: Der zweite Tag unseres Reisetipps steht ganz im Zeichen des „Schwarzen Goldes“. Lassen Sie sich im Mohndorf Armschlag*, einem Dorf, das sich ganz und gar dem Mohn verschrieben hat, „vermohnen“. Auf einen Digestiv geht es dann weiter in die Whisky-Erlebniswelt Haider* nach Roggenreith, wo eine kleine Verkostung der edlen Tropfen die Führung durch die Destillerie abrundet. Und für die köstlichen Mohn- und Whisky-Mitbringsel für zu Hause können Sie sich in den Kloster-Schul-Werkstätten* in Schönbach noch den passenden Korb flechten.

Mehr Mohn? Statten Sie auch dem Mohnhof Gressl* unweit von Armschlag einen Besuch ab. Oder soll es doch besser ein Verdauungsspaziergang sein? Dann „lohnt“ sich ein kurzer Abstecher zum Lohnbachfall – einem wahren Natur-Highlight im Waldviertel.

Für die Nächtigung empfehlen sich folgende Unterkünfte im Südlichen Waldviertel: Landgasthof Peilsteinblick, Wirtshausbrauerei Haselböck, Hotel des Glücks (hauseigener Klettergarten), Hotel zur Linde

Wandern und wundern: Ysperklamm & Sonnenuhren Jindra

Tag 3: Lassen Sie Ihre Reise mit einer kleinen Wanderung ausklingen. Die Ysperklamm führt Sie zwischen skurrilen Felsformationen der hinabplätschernden Ysper entlang und offenbart die schönsten Seiten der ursprünglichen Waldviertler Natur. Nach einem Mittagessen im Landgasthof Peilsteinblick, wo übrigens auch das Waldviertler Kriecherl gekonnt veredelt wird, beenden Sie Ihre Tour in Weiten. Hier liegt die Werkstätte von Johann Jindra*, der sich in seiner Schlosserei auf die Fertigung von Sonnenuhren spezialisiert hat.

Immer auf der Suche nach den schönsten Aussichtsplätzen? Dann verlängern Sie Ihren Aufenthalt und nehmen Sie sich die rund 10 km lange Wanderung auf den Höhenzug des Ostrong vor! Diese einzigartige Aussicht vom Weitental über das Donautal bis zur Alpenkette wird es Ihnen lohnen. Der Edlesberger Teich sorgt im Sommer für Abkühlung,  das wunderschöne Schloss Pöggstall* für eine Prise Kultur. Wem nach so einem ereignisreichen Tag der Magen knurrt, dem sei ein Stopp in der Wirtshausbrauerei Haselböck (selbstgebrautes Bier) oder im Schreiners - Das Waldviertelhaus empfohlen. 

Wertvolle Tipps:

  • Im Juli, nämlich dann, wenn der Mohn blüht und die Landschaft in ein rot-lila-weißes Blütenmeer verwandelt, ist ein Waldviertel-Besuch noch schöner als sonst.
  • Der Lohnbachfall ist nach Regen oder nach der Schneeschmelze besonders eindrucksvoll.
  • Machen Sie im Landgasthof Peilsteinblick eine Führung durch die Wirtshausbrennerei

Hinweis: Besuchen Sie die mit * gekennzeichneten Ausflugsziele mit Ihrer Niederösterreich-CARD kostenlos!

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellt Ihnen das Team unserer Buchungsstelle Waldviertel Incoming auf Anfrage Ihr ganz individuelles Programm mit Unterkunft und Ausflugszielen zusammen und übermittelt Ihnen dazu ein unverbindliches Angebot. Oder vielleicht gefällt Ihnen eines unserer fertig geschnürten Urlaubsangebote, wie „Gustostückerl im Waldviertel“ oder „Ton & Tasse treffen Holz & Schüssel“.