Allegro Vivo: Das ganze Waldviertel erklingt

zum Reiseplaner hinzufügen

Ein Festival – 70 Konzerte in 30 Spielstätten vom 07. August bis 20. September 2020

Seit 1979 wird das internationale Kammermusik-Festival Allegro Vivo im Waldviertel abgehalten. Jeweils von August bis September finden in Burgen, Schlösser, Kirchen und historischen Stätten rund 70 Konzerte statt.

Spielfreude, Inspiration und Leidenschaft vereinen sich unter dem Motto „appassionato“ – Ein leidenschaftlicher Festivalsommer zu einem musikalischen Höhenflug, wenn Allegro Vivo von 07. August bis 20. September 2020 an 30 aufsehenerregenden Spielorten Kammermusik auf allerhöchstem Niveau präsentiert.

Das Festivalorchester Academia Allegro Vivo versprüht Leidenschaft und Esprit, wenn es unter der künstlerischen Leitung von Vahid Khadem-Missagh, die Eröffnungskonzerte von 07. - 09. August in Stift Altenburg und Gmünd, gestaltet. Auf dem Programm stehen Werke von Ottorino Respighi, Beethovens „Kreutzer-Sonate“ (bearb. von Ch. Ehrenfellner) und die Uraufführung eines „Konzertstücks für Violine, Klavier und Streichorchester“ von Roland Batik.

Highlight in der Festivalstadt Horn ist jedes Jahr das Galakonzert „Con Brio“ am 22. August im Arkadenhof des Kunsthaus Horn, wenn das Festival Symphony Orchester unter dem Dirigat von Festivalgründer Bijan Khadem-Missagh erklingt. Solisten von Beethovens Tripelkonzert sind Dorothy Khadem-Missagh, Barnabás Kelemen und Pieter Wispelwey. Danach klopft mit der 5. Symphonie das Schicksal an die Tür des Horner Kunsthauses.

Internationale Künstlerpersönlichkeiten

Internationale Künstler, wie unter anderem Elisabeth Leonskaja, Nobuko Imai, Ulf Wallin, Patrick Demenga, Wen-Sinn Yang, Peter Edelmann, Malin Hartelius und Lilya Zilberstein finden in der Kammermusik zueinander und lassen Spielorte, wie Schloss Harmannsdorf, das Kunsthaus Horn, Schloss Raabs und die Stiftsbibliothek Altenburg erklingen.