Burg Rappottenstein, © Waldviertel Tourismus, lichtstark.com

Ruinen & Burgen im Waldviertel

zum Reiseplaner hinzufügen

Jahrhunderte alte Mauern, mächtige Türme & finstere Verliese.

Fast schon ritterlich stemmen sich die Burgen und Ruinen im Waldviertel gegen den Zahn der Zeit und bewahren das Landschaftsbild der Region so, wie es auch schon vor 900 Jahren war: unverwechselbar, echt und voller Geheimnisse, die darauf warten, entdeckt zu werden. Und das kann man in den insgesamt 12 Burgen und Ruinen des Waldviertels bei schier jeder Wetterlage tun.

Einmal als Burgfräulein vom Turm herunter winken, als Ritter oder Knappe dem Alltag über Zugbrücken entfliehen oder mit einem Nachtwächter auf den Spuren des Mittelalters durch schaurig enge Gassen wandeln– die mächtigen und Großteils gut erhaltenen Burgen entführen jeden auch noch so mondänen Besucher in eine längst vergangene Zeit. Gut gerüstet für so manche Abenteuer sollte man beispielsweise auf den Burgen Heidenreichstein, Rappottenstein und Raabs sein: Gleich zwei Zugbrücken weisen in Heidenreichstein den Weg ins Mittelalter, hinein in die Welt von Niederösterreichs wohl schönster Wasserburg – in ein Burgmuseum mit Kostbarkeiten aus der Gotik, Renaissance und Barockzeit. Über dem Zusammenfluss der Mährischen mit der Deutschen Thaya erhebt sich die imposante Burg Raabs: eine der siedlungsgeschichtlich bedeutendsten Burgen des Waldviertel, die nach Vereinbarung besichtigt werden kann. Auch die die niemals eingenommene Festung der Burg Rappottenstein ist bestens erhalten und steht neugierigen Burgherren und Burgdamen bei regelmäßigen Führungen offen. Hinter den gigantischen Mauermassen verbirgt sich hier nicht nur das unbezwingbare Verteidigungssystem mit fünf Vorhöfen und acht Toren, sondern auch stilvolle, dreigeschossige Arkadengänge mit dem Flair der italienischen Renaissance.

Ruinen & Burgen