Naturpark Blockheide, © Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Zu regionalen Produkten & Natur pur

Ein Streifzug durch das Obere Waldviertel und Thayatal

Wer das Waldviertel mit all seinen Facetten kennenlernen möchte, ist mit diesem ganz speziellen Reisetipp bestens beraten. Begeben Sie sich drei Tage lang auf einen Streifzug durch kulinarische wie kulturelle Highlights und lassen Sie sich von der unberührten Natur rund um Österreichs kleinsten Nationalpark in den Bann ziehen.

  • Empfohlene Reisedauer:
    3 Tage
  • Empfohlener Reisezeitraum:
    Juni - Oktober
  • Besonders empfohlen für:
    Paare, Kulinarikliebhaber, Handwerksliebhaber, Naturliebhaber

KRISTALLIUM glas.erleben. & Braustadt Weitra

Tag 1: David Alaba feierte damit seine größten Erfolge, Juan Carlos von Spanien, Queen Elisabeth II und Beatrix von den Niederlanden tafeln damit – Glas aus der Werkstatt von Erwin Weber genießt seit 6 Generation Kultstatus. Damit ist der Besuch des KRISTALLIUM glas.erleben.* in Hirschenwies auch eine würdige erste Station auf Ihrer Reise, die im Oberen Waldviertel startet. Seien Sie hautnah dabei, wenn aus einem ungeschliffenen Glaskörper ein funkelndes Meisterwerk entsteht.
Wander-Tipp: Ganz in der Nähe lassen sich zwei der höchsten Erhebungen des Waldviertels erklimmen, der Mandelstein und der Nebelstein. Machen Sie hierhin einen Abstecher und Sie werden mit wunderbaren Ausblicken über das Waldviertel belohnt!
Prickelnd geht es anschließend in der ältesten Braustadt Österreichs, in Weitra, weiter. Selbst im Schloss Weitra* dreht sich – zumindest im Braumuseum im Keller – alles um das Gebräu aus Hopfen und Malz. Der steile Aufstieg auf den Schlossberg lohnt sich aber nicht nur für Bier- sondern auch für Kulturliebhaber. Etwas gemütlicher ist ein Spaziergang durch das idyllische Gabrielental entlang der Lainsitz am Fuße des Schlossberges. Und wer noch mehr über die Waldviertler Handwerkstradition erfahren möchte, schaut am besten bei Granitschmuck Kartusch vorbei und nimmt sich sein eigenes „Stück Waldviertel“ mit nach Hause. 
So einen ereignisreichen Tag lässt man am besten mit einem guten Abendessen ausklingen. Werfen Sie im Brauhotel Weitra einen Blick in die Gasthausbrauerei, kosten Sie die hauseigenen Biere und genießen Sie danach ein köstliches Biermenü. Weitere Empfehlungen unsererseits, um gut zu speisen, sind der Gasthof Hentsch sowie das Restaurant Hausschachen.

KÄSEMACHERWELT & Yupitaze Fischleder

Tag 2: Feinschmecker kommen heute voll auf Ihre Kosten. Denn nach einem Blick hinter die Kulissen der KÄSEMACHER*  in Heidenreichstein locken die vielen Spezialitäten zur Verkostung. Auch das Restaurant Kaskuchl lädt zum Genießen ein. Vergessen Sie nicht, sich im Shop auch für zu Hause und für ein Picknick im Naturpark Heidenreichsteiner Moor* einzudecken! In diesem versteckten Naturparadies finden Sie nämlich nicht nur skurrile Felsformationen (wie beispielsweise den Hängenden Stein) und mystische Moorlandschaften, sondern auch viele tolle Plätze, die für ein Päuschen wie geschaffen sind. Bevor Sie im Anschluss nach Litschau weiterfahren, sollten Sie unbedingt über die Zugbrücke der Burg Heidenreichstein schreiten und in vergangene Zeiten entschwinden. 
Vom Mittelalter geht es direkt in die Zukunft! Lernen Sie bei Yupitaze Fischleder Visionär Georg Schuh kennen, der aus Karpfen-, Lachs-, Saiblings- und Seewolf-Haut wahre Kunstwerke fertigt, die längst die internationalen Laufstege erobert haben. Wer noch Zeit und Lust hat, genießt die ganze Schönheit Litschaus bei einem Spaziergang rund um den Herrensee oder einer kleinen Wanderung in den Höllgraben. Auch ein Abstecher in den Naturpark Blockheide* zu den Wackelsteinen oder in das UnterWasserReich Schrems* bietet sich an.
Zu den kulinarischen Highlights dieses Tages sollte unbedingt der gebackene Karpfen im Stadtwirtshaus Hopferl in Gmünd gehören. Aber auch Nicki’s Restaurant, das Restaurant im Sole Felsen Hotel Gmünd, der Gasthof Schönauer, das Burgstüberl Heidenreichstein sowie das Gasthaus Schönauer Dorfwirt gehören zu unseren Empfehlungen! 

Erlebnis Perlmutt Manufaktur & Nationalpark Thayatal

Tag 3: Wenn die Augen funkeln und man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt, ist man wahrscheinlich in der einzigen Perlmutt Manufaktur* Österreichs gelandet. Hier in Felling werden traditionell Schmuck und Knöpfe aus dem edlen Material gefertigt, das einst von Muscheln aus der Thaya kam. Werfen Sie einen Blick in die Produktionshalle und suchen Sie sich Ihr liebstes Souvenir im Shop aus. 
Gleich hinter Felling breitet sich auch schon Österreichs kleinster aber artenreichster Nationalpark aus. Der Nationalpark Thayatal* ist nicht nur Heimat unzähliger Tier- und Pflanzenarten, sondern auch „Garten“ der schönsten Burgen und Ruinen Niederösterreichs: Nehmen Sie sich Zeit, sich in der imposanten Kulisse der Ruinen Kollmitz* und Kaja zurück ins Mittelalter zu versetzen und wandeln Sie zwischen den dicken Mauern der Burg Hardegg, die übrigens über der kleinsten Stadt Österreichs thront. Vom Burgfried aus haben Sie den wohl schönsten Ausblick über das Thayatal! 
Apropos Ausblick: zum absoluten Foto-Hotspot gehört die Aussicht vom Umlaufberg auf die Thayaschlinge. Lassen Sie sich den nicht entgehen! 
Falls Sie noch etwas Zeit haben, empfiehlt sich ein Ausflug in die idyllische Stadtmauerstadt Drosendorf mit Einkehr in der Gasthof-Pension Hammerschmiede oder in den Naturpark Geras* und das Stift Geras* mit Verwöhn-Pause im Schüttkasten

Gut schlafen

Von Ihrem Quartier in Weitra (Brauhotel Weitra oder Hotel Hausschachen), Gmünd (Hotel Goldener Stern oder Sole Felsen Hotel), Schrems (Baumhaus Lodge) oder Moorbad Harbach (Gasthof-Pension Nordwald) aus erreichen Sie die Hauptattraktionen dieses Reise-Tipps am besten.  
Möchten Sie die Route vom Thayatal aus erleben, empfehlen wir, im Hotel Thaya (Raabs), im Hotel Liebnitzmühle (Raabs), im JUFA Hotel Raabs, im Schüttkasten Geras oder in der Gasthof-Pension zur Hammerschmiede (Drosendorf) die Zelte aufzuschlagen.

Wertvolle Tipps:

  • Nehmen Sie an einer Nachtwächterführung in Weitra teil – ein Erlebnis, von dem Sie noch lange sprechen werden. 
  • Auf einer Fahrt mit der nostalgischen Waldviertelbahn*, zum Beispiel von Gmünd nach Litschau, lernen Sie die Region aus einer völlig neuen Perspektive kennen (Fahrradmitnahme möglich).

Hinweis: Besuchen Sie die mit * gekennzeichneten Ausflugsziele mit Ihrer Niederösterreich-CARD kostenlos!

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellt Ihnen das Team unserer Buchungsstelle Waldviertel Incoming auf Anfrage Ihr ganz individuelles Programm mit Unterkunft und Ausflugszielen zusammen und übermittelt Ihnen dazu ein unverbindliches Angebot.