Wo der Weg mehr als ein Ziel hat.
Thayarunde, © Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Thayarunde

Im Waldviertel halten Radfahrer die Spur

Wer im Waldviertel immer auf Schiene bleiben möchte, hat entlang der ehemaligen Bahntrassen im Thayaland Gelegenheit dazu. Die Thayarunde gehört zu den Top-Radrouten der Region – überzeugen Sie sich selbst!

Im nordwestlichen Niederösterreich radeln Sie Pedaltritt für Pedaltritt dem Glück entgegen. Der 111 Kilometer lange Radweg Thayarunde überschreitet die Grenze zwischen Österreich und Tschechien – und führt immer wieder vorbei an spannenden Sehenswürdigkeiten und unberührter Natur. Wem die gesamte Strecke zu lang ist, legt einzelne Etappen mit dem praktischen Radtramper zurück. Das alles macht die Route zum idealen Ausflugsziel, auch und vor allem für Familien.

Apropos praktisch: Wer kein eigenes Auto hat oder es zur Radtour nicht mitnehmen möchte, erreicht die Thayarunde bequem und einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Geänderte Streckenführung aufgrund von Covid-19

Aufgrund der Einreisebeschränkungen in Tschechien darf die Thayarunde im tschechischen Teil derzeit nicht befahren werden. Dafür wurde eine Variante ausgearbeitet, welche die Thayarunde nur auf österreichischem Gebiet führt.

Nutzen Sie die EuroVelo-Abzweigung in Gilgenberg, folgen dem EuroVelo 13 nach Rappolz. Dann fahren Sie weiter nach Neu-Riegers, zweigen dort dann ab und folgen der Kräuter-Radroute nach Unter-Pertholz. Dort verlassen Sie die Kräuter-Radroute und fahren über den Wilhelmshof nach Schaditz, wo Sie wieder auf den Thayarunde-Radweg gelangen.

Die dafür notwenigen Hinweisschilder sind angebracht.

Geänderte Streckenführung aufgrund von COVID-19

Die Thayarunde auf einen Blick

Interessantes entlang der Radtour