Wald, © Waldviertel Tourismus, Robert Herbst

Erholungsraum Waldviertler Wald

Aufatmen in den schönsten Wäldern Niederösterreichs

Im Waldviertel ist der Name Programm: Gehen Sie im nördlichen Niederösterreich mit der Natur auf Tuchfühlung – und tauchen Sie voll und ganz ein in den Erholungsraum Wald!

Eines vorweg: Das Waldviertel trägt seinen Namen zu Recht! Wer nach schönen Wäldern sucht, wird im Norden Niederösterreichs vielfach fündig. Den Alltag hinter sich lassen, Freiheit spüren, Kraft tanken und einige wertvolle Momente lang ganz bei sich sein – all das ist im Wald möglich.

Dichtes Grün, der Duft von frischer Erde und feuchtem Moos, das Sonnenlicht, das durch die Baumkronen scheint. Dazu aufgeregtes Vogelgezwitscher, ein leises Summen und Brummen und die gute, frische Luft. In den Waldviertler Wäldern kann die Seele aufatmen – überzeugen Sie sich selbst!

Der Wald als Quelle des Wohlbefindens

Die Gesundheitsforschung der letzten Jahrzehnte belegt: Die Natur wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus! Menschen, die in waldreichen Gebieten leben, erkranken seltener und leben durchschnittlich länger. Warum? Eine naturnahe Umgebung regt zu Bewegung an, sie dient als besonderer Begegnungs- und Erlebnisraum. Zudem hilft sie beim Entspannen und fördert die Regeneration bei körperlichen und psychischen Erkrankungen. 

Deshalb: Raus aus dem Haus und rein in die Natur – am besten in den Wald im Waldviertel. Schon ein kurzer Spaziergang reicht aus, um Stresshormone abzubauen und den Pulsschlag zu senken.

Daten und Fakten zu den Wäldern Niederösterreichs 

Wussten Sie, dass Österreich zu den waldreichsten Ländern Europas zählt? Fast die Hälfte der Gesamtfläche ist von Laub- und Nadelbäumen bedeckt. Dabei kennt das Waldreichtum keine Grenzen – im wahrsten Sinne des Wortes. Bäume wachsen in allen Bundesländern, wobei die Steiermark, Kärnten und Salzburg die Spitzenpositionen belegen.

Die wichtigsten Zahlen rund um den Wald im Waldviertel:

  • 767.000 ha Wald
  • 40 % Anteil an der Gesamtfläche des Bundeslandes
  • 52,1 % Nadelbäume
  • 37,3 % Laubbäume
  • 37 % Fichten als häufigste Baumart 

Zudem wartet allein die Region Waldviertel mit acht Naturparke und einem Nationalpark auf. Initiativen wie diese geschützten Landschaften helfen dabei, den kostbaren österreichischen Naturschatz zu schützen.

Waldwandern im Waldviertel

Das Waldviertel gilt seit jeher als mystische Region mit faszinierender Natur. Besondere Kraftplätze, majestätische Wasserfälle, uralte Moorlandschaften und beinah endloser Wald verbinden sich zu einem einzigartigen Erholungsraum. Begeben Sie sich im rauen Norden Österreichs auf Entdeckungstour – idealer Ausgangspunkt ist zum Beispiel der Ort Drosendorf mit dem Erlebnis-Wanderweg „Sommerfrische“. Die vielen Baumflächen, die die kleine mittelalterliche Stadtgemeinde an der Thaya umgeben, laden zum Entspannen, Reflektieren und Innehalten ein. 

Wie wäre es außerdem mit einem Besuch der Wildkatzen im Nationalpark Thayatal? Die befinden sich in den Wäldern Niederösterreichs übrigens in bester tierischer Gesellschaft. Mit etwas Glück lassen sich nämlich auch Biber, Seeadler, Fischotter oder Kormorane in dieser geschützten Umgebung blicken. 

Ob Heimliches Gericht im Kremstal, Ysperklamm oder unterhalb der Burgsteinmauer Yspertal: einzigartige Naturwälder an besonderen Waldviertler Orten machen die Region zum Geheimtipp für alle Waldwanderer. 
Tipp: Im Schlosswald Maissau sind sogar noch Naturwaldreste zu finden.