Moor, © Waldviertel Tourismus, weinfranz

Natürliche Heilvorkommen im Waldviertel

Von Mooren, Reizklima und Luftkurorten

Wussten Sie, dass das Waldviertel zu den gesündesten Regionen Österreichs zählt? Von seltenen Moorlandschaften bis hin zu besonderen klimatischen Bedingungen: Erfahren Sie alles über die regionalen Naturvorkommen mit heilender Wirkung.

Die Moorlandschaften in Niederösterreich sind einzigartige Naturräume – und als solche beliebte Ausflugs- und Wanderziele. Zudem spielt dieses natürliche Heilvorkommen auch im Gesundheitsbereich eine wertvolle Rolle. Ob heilende Moorbehandlung oder entspannte Wanderung durch wunderschöne Moorwälder: Die positive Wirkung ist unumstritten. 

Was ist Moor eigentlich?

Als Naturraum handelt es sich um Feuchtgebiete mit meist schwammigen Böden und einzigartiger Vegetation. Moorlandschaften entstehen innerhalb vieler Jahrtausende aus dem Absterben von Pflanzen unter Luftabschluss. Diese eingeschlossenen Pflanzen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe mit positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper. So wird das sogenannte Schwarze Gold für die Heilung verschiedenster Krankheiten eingesetzt.

Moorbehandlungen im Gesundheitsbereich

Ob entspannendes Moorbad oder wohltuende Moorpackung: Das im Gesundheitsbereich vielseitig eingesetzte Heilmoor wird in unmittelbarer Umgebung der Waldviertler Kurhäuser gewonnen. Die Experten der Gesundheitsbetriebe setzen dabei vor allem auf seine schmerzlindernde und entkrampfende Wirkung.

Denn: Bei Therapien mit Moor wird eine schonende und nachhaltige Erwärmung des Körpers erreicht. In einem Ausmaß, wie es mit keinem anderen Mittel möglich ist. Zudem wird das Immunsystem gestärkt und der Kreislauf angeregt. Durch entzündungshemmende Inhaltsstoffe werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte sowie Hormone aktiviert und schädliche Stoffe abtransportiert.

An der richtigen Adresse: Im Moorheilbad Harbach, im VIVEA Gesundheitshotel Bad Traunstein und im Moorbad Bad Großpertholz werden Sie mit wohltuenden Moorbehandlungen bestens betreut.

Faszinierende Naturlandschaft Waldviertler Moor

Was macht die Moore im niederösterreichischen Waldviertel zu so besonderen Schätzen der Natur? Hochmoore sind sehr saure, nährstoffarme und nasse Lebensräume, die nur hoch angepasste und selten gewordene Tiere und Pflanzen beheimaten. Eine Wanderung durch die Naturparke Heidenreichstein oder Schrems ist ideal, um mehr über die verschiedenen Arten zu erfahren. Genauso wie über die Entstehung der uralten Moorlandschaften und die faszinierenden Regenerationsstufen der ehemaligen Torfschichten.

Die Waldviertler Luftkurorte

Neben den positiven Auswirkungen des Heilmoors auf Körper und Geist lädt das Waldviertel dazu ein, tief durchzuatmen. Möglich machen das die klare Luft und das milde Reizklima mit warmen Tagen und kühlen Nächten. Erholungssuchende erwartet hervorragende Luftqualität – vor allem in den sogenannten Luftkurorten Litschau, Gars am Kamp und Bärnkopf.

Gut zu wissen: Das Prädikat „Luftkurort“ wird nur an Orte vergeben, deren Klima und Luft für die Gesundheit und das Wohlbefinden förderlich sind. Heilende Faktoren sind dabei neben der Luftreinheit auch der Höhenreiz und die Luftfeuchtigkeit.

Hitzeflüchtlinge aufgepasst: Wer tropischen Temperaturen entfliehen möchte, ist im Nordwesten Niederösterreichs mit seinem milden Reizklima bestens aufgehoben. Angenehm kühle Nächte sind im Waldviertel auch im Hochsommer die Regel, einzelne Tropennächte eine seltene Ausnahme.

Hier werden Moorbehandlungen angeboten: