Kamp-Thaya-March Radroute, Schloss Rosenburg, © Niederösterreich Werbung/Martin Matula

Pedalritter willkommen auf der Kamp-Thaya-March Radroute

Burgen, Stifte, Schlösser auf zwei Rädern erkunden

Die Landschaft entlang der Flüsse Kamp, Thaya und March wartet mit einer Vielzahl an Burgen, Stiften und Schlössern auf, wie man das sonst nur aus Frankreich kennt. Werden Sie zum Pedalritter und erleben Sie Kultur hautnah auf zwei Rädern.

  • Empfohlene Reisedauer:
    5 Tage
  • Besonders empfohlen für:
    Radfahrer, Natur- und Kulturliebhaber

Tag 1: Langenlois bis Rosenburg – genussvolle Radreise begleitet von Wein und Rosen

Zum Start des Radurlaubs begrüßt Sie die größte Weinstadt Österreichs mit gemütlichen Heurigen, herrlichen Aussichtsplätzen und sehenswerten Ausflugszielen wie dem Ursin Haus oder der LOISIUM Weinwelt, wo hunderte regionale Weine präsentiert werden. Bei der Weiterreise, nach dem Mittagessen im Gasthaus Gutmann in Zöbing, durch die idyllische Flusslandschaft des Kamptals kann man die herbstliche Lichtstimmung auf sich wirken lassen, während man die Burg Gars passiert. Die Burganlage aus dem 11. Jahrhundert zählt zu den ältesten im Land und bietet heute der „Oper Burg Gars“ eine stimmungsvolle Bühne. Als historischer Abschluss bietet sich das prächtige Renaissanceschloss Rosenburg an – mit faszinierendem Garten und Greifvogelführung. Danach genießt man das Abendessen im Landgasthof Mann, wo man sich auch gleich wunderbar ausschlafen kann.

Schloss Rosenburg, © Waldviertel Tourismus, lichtstark.com
Schloss Rosenburg

Tag 2: Von Rosenburg über Altenburg bis Ottenstein – Urlaubsfahrt zwischen Stift und Schlössern

Entlang der Strecke bis nach Ottenstein hat man die Möglichkeit, gleich vier historische Perlen zu besichtigen: Stift Altenburg sowie Schloss Greillenstein, Schloss Waldreichs und Schloss Ottenstein. Zum Essen kehrt man im Seerestaurant- oder Hotel Ottenstein ein. Zum Schlafen lockt auch das Faulenzerhotel Schweighofer in Friedersbach.

Stift Altenburg, © Waldviertel Tourismus, lichtstark.com
Stift Altenburg

Tag 3: Von Friedersbach über Zwettl bis Waidhofen an der Thaya – Sightseeing auf zwei Rädern

Der dritte Tag führt nach Zwettl, wo die historische Stadtmauerstadt mit dem Stift Zwettl besichtigt werden kann. Das Mittagessen lässt sich am besten im Wirtshaus Demutsgraben oder im Gasthaus Goldene Rose genießen. Die Radreise geht weiter bis zur nächsten Stadtmauerstadt der Route, Waidhofen an der Thaya. Hier laden Ausflugsziele wie die Waldrapp-Voliere oder die Schokoladenmanufaktur Müssauer ein. Apropos einladend: Die Nacht reserviert man idealerweise in einem von Müssauers Genießerzimmern oder im Stadthotel Waidhofen. Für den Abend selbst eignet sich ein Ausklang im Foggy Mix, dem Szene-Lokal mit Restaurant und Irish Pub.

Stadtmauerstadt Zwettl, © Waldviertel Tourismus, lichtstark.com
Stadtmauerstadt Zwettl

Tag 4: Von Waidhofen an der Thaya über Dobersberg bis Drosendorf – Naturschönheiten & Historisches

Auf der weiteren Strecke wird zuerst die Landschaft von Dobersberg – mit herrlichem Naturpark und Schloss Dobersberg – und das Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein erkundet. Vorbei an der majestätischen Burg Raabs geht es direkt zum Mittagessen ins Gasthaus Raabser Stadtkrug oder ins Hotel Thaya, bevor die Ruine Kollmitz und die Stadtmauerstadt Drosendorf zu weiteren historischen Erkundungen einladen. Wunderbar schlafen kann man dann im Gasthof Pension zur Hammerschmiede in Drosendorf.

Schloss Dobersberg, © Waldviertel Tourismus, lichtstark.com
Schloss Dobersberg

Tag 5: Von Drosendorf über Geras und Felling nach Retz – grenzüberschreitender Nationalpark und kleinste Stadt Österreichs

Noch einmal tritt man kräftig in die Pedale Richtung Stift und Naturpark Geras. In Felling – mit der Erlebnis Perlmutt Manufaktur – passiert man den Nationalpark Thayatal und fährt durch Hardegg weiter nach Retz ins Weinviertel. Bei einem guten Glas Wein und regionalen Schmankerln im Althof Retz oder Weingut Lustig lässt man die Radfernreise gemütlich ausklingen. Für alle, die noch nicht genug haben, geht es auf zwei Rädern weiter auf der Kamp-Thaya-March Radroute bis nach Hohenau an der March im Weinviertel.

Stift Geras, © Waldviertel Tourismus, lichtstark.com
Stift Geras

Tipp: Statt zu radeln steigt man von Drosendorf bis Retz bequem auf den Reblaus Express um – bei kostenloser Mitbeförderung von Rad oder E-Bike.
Heimreise: Vom Bahnhof Retz geht es mit dem Zug heimwärts oder zurück zum Ausgangspunkt mit Bahn oder Bus.

Buchung & Beratung

Gefällt Ihnen unser Reisetipp – oder haben Sie andere Wünsche? Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage ein unverbindliches Angebot mit individuellem Programm inklusive Unterkunft und Ausflugszielen zusammen. Oder vielleicht spricht Sie ja eines unserer fertig geschnürten Urlaubsangebote – wie „Kamp-Thaya-March Radurlaub“ – an?

Top-Tipps: